Die Orientierung der Retinulazellen im Auge von Ocypode

  • Peter Kunze
Article

DOI: 10.1007/BF00341999

Cite this article as:
Kunze, P. Zeitschrift für Zellforschung (1968) 90: 454. doi:10.1007/BF00341999

Zusammenfassung

Im Krabbenauge lassen sich auf Grund verschiedener Orientierung der Retinulazellmuster ein oberer und ein unterer Augenbereich unterscheiden. Die Muster beider Bereiche sind zueinander spiegelsymmetrisch mit einer bei Normalstellung des Auges horizontalen Symmetrieebene. In einem Übergangsbereich, der sich über mehrere Ommatidienreihen erstreckt, kommen beide Muster nebeneinander vor. Eine Spiegelsymmetrie von Retinulazellmustern war bisher nur bei Insekten bekannt. Da sie in gleicher Weise auch bei Crustaceen auftritt, scheint sie Ausdruck eines allgemeinen Bauprinzips des Komplexauges der Insekten und Crustaceen zu sein.

On the orientation of retinula cells in the eye of ocypode

Summary

In the crab eye an upper and a lower region can be discerned which are composed of ommatidia with different orientations of retinula cell patterns. The patterns of both regions are mirror images of each other with a plane of symmetry that is horizontal for eyes in normal position. In a transitional region extending over several rows of ommatidia both patterns are found in neighbouring ommatidia. A mirror image symmetry of retinular patterns was so far only known in insects. Since it occurs in crustacea as well it seems to express a general principle of construction of the compound eye of insects and crustacea.

Copyright information

© Springer-Verlag 1968

Authors and Affiliations

  • Peter Kunze
    • 1
  1. 1.Abteilung ReichardtMax-Planck-Institut für BiologieTübingen

Personalised recommendations