Advertisement

Archiv für Toxikologie

, Volume 28, Issue 4, pp 286–295 | Cite as

Zum Nachweis der Barbiturate durch dünnschichtchromatographische Untersuchung ihrer Bromierungsprodukte

  • C. Schütz
  • H. Schütz
Originalarbeiten

Zusammenfassung

Durch Behandeln mit Brom am Startpunkt zweidimensionaler Dünnschichtchromatogramme lassen sich viele Barbiturate reproduzierbar in Derivate überführen.

Die nachfolgende Trennung gibt Aufschluß über die Struktur und führt anhand der Rf-Werte der Bromaddukte (die sich nach einem mitgeteilten Schema bilden) in den meisten Fällen zu einer genauen Spezifizierung.

Die Methode ist auch auf Barbituratgemische anwendbar.

Schlüsselwörter

Bromierung Dünnschichtchromatographie TRT-Technik Barbiturate (Allional, Amobarbital, Brallobarbital, Butabarbital, Butallylonal, Butethal, Evipan, Itobarbital, Luminal, Medomin, Metharbital, Nealbarbital, Pentobarbital, Phanodorm, Prominal, Propallylonal, Rectidon, Secobarbital, Speda, Talbutal, Veronal) 

Detection of barbiturates by thin layer chromatography of their brominated derivatives

Abstract

By means of treatment with bromine at the starting point of two dimensional thin layer chromatograms, many barbiturates may be converted to reproducible derivatives.

The subsequent separation provides structural information and in nearly all investigated examples permits exact specification of the brominated compounds by way of their Rf values, a scheme of which is included in the article.

The method is also applicable to mixtures of barbiturates.

Key words

Bromination Thin Layer Chromatography Barbiturates (Allional, etc. see German Key words) 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnold, W., Grützmacher, H. F.: Massenspektrometrischer Nachweis von Arzneimetaboliten (Barbiturate, Noludar, Pyramidon) im Rahmen der forensischen Analyse. Z. analyt. Chem. 247, 179–188 (1969).Google Scholar
  2. Beyermann, K., Kessler, A.: Ein einfaches Verfahren zur Infrarotspektrographie von Mikrogrammengen. Beitr. gerichtl. Med. 26, 215–218 (1969).Google Scholar
  3. Bohn, G., Rücker, G.: Über den massenspektrometrischen Nachweis von Barbitursäurederivaten in Leichenmaterial nach dünnschiohtchromatographischer Trennung. Arch. Toxikol. 25, 95–100 (1969).Google Scholar
  4. Broughton, P. M. G.: A rapid ultraviolet spectrophotometric method for the detection, estimation and identification of barbiturates in biological material. Biochem. J. 63, 207 (1956).Google Scholar
  5. Coutts, R. T., Locock, R. A.: Identification of medicinal barbiturates by means of mass spectrometry. J. pharm. Sci. 57, 2096–2100 (1968).Google Scholar
  6. Döring, G., Lackner, H.: Die NMRspektroskopische Identifizierung von Barbituraten. II. Untersuchungen an biologischem Material. Arch. Toxikol. 26, 237–250 (1970).Google Scholar
  7. Fahrig, W.: Identifizierung fester Arzneimittel. Pharm. Industrie 21, 460 (1959).Google Scholar
  8. Gänshirt, H.: Synthetische Arzneistoffe. In: Stahl, E., Dünnschichtchromatographie, S. 508, 2. Aufl. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1967.Google Scholar
  9. Gerecke, K., Hünigen, I.: Identitätsnachweis für Arzneifertigwaren. 1. Mitteilung: Dragées und tablettenpräparate. Arzneimittelstandard. Inf.-Dienst 5, 487–532 (1964).Google Scholar
  10. Gerecke, K., Hünigen, I.: Identitätsnachweis für Arzneifertigwaren. 2. Mitteilung: Dragées und Pillenpräparate. Arzneimittelstandard. Inf.-Dienst 6, 73 (1965).Google Scholar
  11. Grützmacher, H. P.: Massenspektrometrie und ihre Anwendung zur Analyse von Arzneimitteln. Dtsch. Apoth.-Ztg 106, 377–382 (1966).Google Scholar
  12. Grützmacher, H. F., Arnold, W.: Masaenspektren von Barbitursäurederivaten. Tetrahedron Letters (Lond.) 1966, 1365–1374.Google Scholar
  13. Hauck, G.: Eine Arzneimittelkartei und ihre forensische Anwendung. Acta Med. Leg. Soc. 15, 87 (1962).Google Scholar
  14. Hauck, I., Hauck, G.: Probleme und Möglichkeiten der Identifizierung von Arzneimitteln. Pharm. Industrie 23, 576 (1961).Google Scholar
  15. Kienitz, H.: Moderne Analytik. Angew. Chem. 81, 723–741 (1969).Google Scholar
  16. Lackner, H., Döring, G.: Die NMR-spektroskopische Identifizierung von Barbituraten. I. Untersuchungen zur Leistungsfähigkeit der Methode. Arch. Toxikol. 26, 220–236 (1970).Google Scholar
  17. Müller, R. K.: Identifikation sämtlicher in der DDR zugelassener Dragées und Kapseln an Hand äußerer Merkmale. Pharm. Praxis 1963, 215–229 (Beilage zu „Die Pharmazie” 18 (1963).Google Scholar
  18. Muller, R. K.: Identifikation unbekannter Tabletten mit Hilfe einer systematischen Klassifizierung sämtlicher in der DDR zugelassener Tablettenpräparate. Pharm. Praxis 1964, 73–83 (Beilage zu „Die Pharmazie”) 19 (1964).Google Scholar
  19. Rücker, G.: Über die quantitative Bestimmung von Barbituraten durch Kernresonanzspektroskopie. Z. analyt. Chem. 229, 340–343 (1967).Google Scholar
  20. Schildknecht, H., Enzmann, F., Gessner, K., Penzien, K., Römer, F., Volkert, O.: Elektronenbrenzen, eine neue Methode zur Analyse kleinster Mengen organischer Substanzen. Angew. Chem. 78, 841–850 (1966).Google Scholar
  21. Schmidt, G.: Ein Vakuumsublimationsgerät zur Trennung und Reinigung kleiner Substanzmengen. Mikrochim. Acta (Wien), 406–418 (1959).Google Scholar
  22. Schmidt, G.: Mikrochemische Identifizierung von Barbituraten mit Zwikkers Reagens. Arch. Toxikol. 19, 49 (1961).Google Scholar
  23. Schmidt, G., Käppner, R.: Literatursammlung für eine Lochkartei als Ergänzung zur Arbeit von D. Post. Arch. Toxikol. 25, 43–47 (1969).Google Scholar
  24. Schwandt, K.: Zusammenstellung der wichtigsten arzneilich verwendeten Dragées nach Farbe und Gewicht. Dtsch. Apoth.-Ztg. 100, 331 (1960).Google Scholar
  25. Spiteller, G.: Massenspektrometrische Strukturanalyse organischer Verbindungen. Weinheim: Verlag Chemie 1966.Google Scholar
  26. Stahl, E.: Zur Inaktivierung der Pyrethrine am Wirkungsort. Arch. Pharm. (Weinheim) 293, 531 (1960).Google Scholar
  27. Stahl, E.: Dünnschichtchromatographie, 2. Aufl. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1967.Google Scholar
  28. Suhr, H.: Anwendungen der Kernmagnetischen Resonanz in der Organischen Chemie. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1965.Google Scholar
  29. Sykes, P.: Reaktionsmechanismen der organischen Chemie, 3. Aufl., S. 153. Weinheim: Verlag Chemie 1969).Google Scholar
  30. Waldi, D.: Dünnschichtchromatographie. In: Gadamers Lehrbuch der chemischen Toxikologie und Anleitung zur Ausmittelung der Gifte, Bd. II, S. 83, 3. Aufl., hrsg. von E. Graf u. F. R. Preuss. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1966.Google Scholar
  31. Weinig, E., Schmidt, G.: Tablettenidentifizierung barbitursäurehaltiger Arzneimittel als Hilfe zur Aufklärung fraglicher Vergiftungen. Arch. Kriminol. 125, 83–157 (1960); dto., Lübeck: Verlag für polizeiliches Fachschrifttum G. SchmidtRömhild 1960.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 1972

Authors and Affiliations

  • C. Schütz
    • 1
  • H. Schütz
    • 1
  1. 1.Institut für Rechtsmedizin der Universität GießenDeutschland

Personalised recommendations