Der DPN+- und DPN-H-Gehalt der Rattenleber während des Abbaues von Äthanol und seine Beeinflussung durch Sulfonylharnstoff und Disulfiram

  • H. Büttner
  • F. Portwich
  • K. Engelhardt
Article

DOI: 10.1007/BF00260277

Cite this article as:
Büttner, H., Portwich, F. & Engelhardt, K. Naunyn - Schmiedebergs Arch (1961) 240: 573. doi:10.1007/BF00260277

Zusammenfassung

Während des Abbaues von Äthanol wurde in der Leber von Ratten, denen N-(4-Methyl-benzosulfonyl)-N′-butyl-harnstoff [Rastinon (Hoechst), Artosin (C. F. Boehringer)] verabreicht worden war, ein Anstieg des DPN-H-Gehaltes bei gleichzeitigem Absinken des DPN+-Gehaltes beobachtet. Die Veränderungen sind signifikant gegenüber Kontrollen mit normalen Tieren sowie Tieren mit alleiniger Sulfonylharnstoff-oder Äthanolbehandlung. Eine Veränderung im ATP- und ADP-Gehalt der Leber wurde nicht beobachtet.

Disulfiram [Antabus (Tosse)], das ebenso wie Sulfonylharnstoff beim Menschen eine Äthanolunverträglichkeit hervorzurufen vermag, zeigt keinen Effekt auf den DPN+- und DPN-H-Gehalt der Rattenleber während des Abbaues von Äthanol.

Die nach Sulfonylharnstoff und Äthanol beobachtete Veränderung im DPN+- und DPN-H-Gehalt der Leber entspricht bereits früher beobachteten Änderungen im Pyruvat- und Lactatgehalt von Blut und Leber während des Abbaues von Äthanol unter dem Einfluß von Sulfonylharnstoff. Die Ursachen für das Auftreten der festgestellten Veränderungen werden erörtert.

Copyright information

© Springer-Verlag 1961

Authors and Affiliations

  • H. Büttner
    • 1
  • F. Portwich
    • 1
  • K. Engelhardt
    • 1
  1. 1.Aus der Medizinischen Universitätsklinik KielGermany

Personalised recommendations