Advertisement

Hydrobiologia

, Volume 17, Issue 1–2, pp 133–151 | Cite as

Ernährungsbiologie einer rhipidoglossen Kiemenschnecke

  • Dietrich Neumann
Article

Zusammenfassung

Die Arbeitsweise und die Leistungen der Rhipidoglossenradula von Theodoxus fluviatilis werden durch die kräftigen 4. Zwischenzähne und die Randbürstenzähne bestimmt. Die 4. Zwischenzähne lockern im wesentlichen die dem Fre\grund anhaftenden oder aufliegenden ein- bis wenigzelligen Algen (Diatomeen, chlorococcale und konjugate Grünalgen), die Randzähne fegen das gelockerte Nahrungsgut quantitativ zusammen. Fädige Grünalgen (z. B. Cladophorales) und Gewebeteile höherer Pflanzen werden nicht abgebissen bzw. abgeschabt.

Die Diatomeen werden nur verdaut, wenn die Kieselschalen bereits bei der Nahrungsaufnahme mechanisch zerkleinert werden. Diese Zerkleinerung erfolgt allein auf einem Substrat mit rauher Oberfläche; sie wird durch die während des Bisses zwischen 4. Zwischenzähnen und Substrat auftretenden Reibungskräfte erzielt.

Theodoxus wurde bei refiner Diatomeenernährung über mehrere Generationen gezüchtet. Tierisches Eiwei\ ist als Zusatzkost nicht erforderlich. Mit besonderen Hilfsma\nahmen kann Theodoxus im Laboratorium auch mit Cyanophyceen oder besonders mit Flagellaten (Chlamydomonas), die den Schnecken an den im Freiland besiedelten Standorten nicht zur Verfügung stehen, ernährt werden.

Sämtliche Grünalgen mit stärkerer Cellulosewandung (Chlorococcales, Conjugatae) sind unverdaulich. Die Unverdaulichlichkeit beruht vermutlich auf einem Fehlen von Cellulasen im Verdauungstraktus. Die Zellmembranen und extrazellularen Scheiden der Cyanophyceen, die aus Hemicellulosen und Pektinen aufgebaut sind, werden im Magen aufgelöst.

Theodoxus ist ein reiner Diatomeenfresser. Die ökologische Einnischung in die litorale Steinregion ist vorwiegend ernährungs-physiologisch begründet und erklärt das Vorkommen in Flie\gewassern und an Brandungsufern stehender Sü\gewässer sowie der Ostsee.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schriftenverzeichnis

  1. Ankel, W. E., - 1936 - Prosobranchia. Die Tierwelt der Nord- und Ostsee, IX b, 1–240.Google Scholar
  2. Ankel, W. E., - 1938 - Erwerb und Aufnahme der Nahrung bei Gastropoden. Verh. dtsch. zool. Ges. 1938: 223–295.Google Scholar
  3. Buddenbrock, W. von, - 1956 - Vergleichende Physiologie. Bd. III. Ernährung, Wasserhaushalt und Mineralhaushalt der Tiere. Basel-Stuttgart (Birkhäuser).Google Scholar
  4. Denffer, D. von, - 1950 - Die planktische Massenkultur pennater Grunddiatomeen. Zugleich ein Beitrag zur Physiologie und Ökologie der Nitzschia palea (Kütz.) W. SM. Arch. f Mikrobiol. 14: 159–202.Google Scholar
  5. Eigenbrodt, H., - 1941 - Untersuchungen über die Funktion der Radula einiger Schnecken. Z. Morph. u. Ökol. Tiere 37: 735–791.Google Scholar
  6. Frey-Wyssling, A., - 1959 - Die pflanzliche Zellwand. Berlin-Göttingen-Heidelberg (Springer).Google Scholar
  7. Fromming, E., - 1956 - Biologie der mitteleuropäischen Sü \wasserschnecken. Berlin (Duncker & Humblot).Google Scholar
  8. Heidermanns, C., - 1924 - Über den Muskelmagen der Sü\wasserlungen-schnecken. Zool. Jb. Physiol. 41: 335–424.Google Scholar
  9. Hubendick, B., - 1957 - The eating function in Lymnaea stagnalis (L.) Ark. Zool. 10: 511–521.Google Scholar
  10. Jaeckel, S., - 1952 - Zur Ökologie der Molluskenfauna in der westlichen Ostsee. Schr. Naturw. Ver. Schleswig-Holstein 26: 18–50.Google Scholar
  11. Märkel, K., - 1958 - Bau und Funktion der Pulmonaten-Radula. Z. wiss. Zool. 160: 213–289.Google Scholar
  12. Neumann, D., - 1959 - Morphologische und experimentelle Untersuchungen über die Variabilität des Farbmusters auf der Schale von Theodoxus fluviatilis L. Z. Morph. u. Ökol. Tiere 48: 349–411.Google Scholar
  13. Neumann, D., - 1960 - Osmotische Resistenz und Osmoregulation der Flu\deckelschnecke Theodoxus fluviatilis. Biol. Zbl. 79: 585–605.Google Scholar
  14. Schäfer, H., - 1953 - Beiträge zur Ernährungsbiologie einheimischer Sü\-wasserprosobranchier. Z. Morph. u. Ökol. Tiere 41: 247–264.Google Scholar
  15. Segerstrale, S. G., - 1945 - Über die Verbreitung der Sü\wasserschnecke Theodoxus (Neritina) fluviatilis (L.) in Finnland. Comment. biol. (Helsingfors) 9: 1–4.Google Scholar
  16. Ulrich, H. und D. Neumann, - 1956 - Zur Biologie einer Salzwasserpopopulation der Flu\deckelschnecke (Theodoxus fluviatilis L.) In: Steiniger, Natur u. Jagd in Niedersachsen, S. 219–222. Hannover.Google Scholar

Copyright information

© Dr. W. Junk Publishers 1961

Authors and Affiliations

  • Dietrich Neumann
    • 1
  1. 1.Max-Planck-Institut fur Meeresbiologie, Laboratorium StrenzkeWilhelmshaven

Personalised recommendations