Chapter

Medienselektion im Alltag

pp 121-134

Date:

Ansätze zur Messung von Gewohnheitsstärke

  • Anna SchnauberAffiliated withInstitut für Publizistik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz Institut für Publizistik Email author 

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Im vorangegangen Kapitel 3 wurden Gewohnheiten umfassend definiert und ihre Rolle im Selektionsprozess aufgezeigt. Dabei wurde nicht einfach zwischen „Gewohnheit“ und „Nicht-Gewohnheit“ unterschieden, sondern von einer von Person zu Person (und Verhaltensweise zu Verhaltensweise) unterschiedlich ausgeprägten Gewohnheitsstärke ausgegangen. Zur empirischen Untersuchung von Gewohnheiten sind neben der Begriffsdefinition und theoretischen Überlegungen zu Ursachen, Wirkungen und Zusammenhängen mit anderen Konstrukten auch eine valide und reliable Operationalisierung von Gewohnheitsstärke relevant.