Chapter

Die Europawahl 2014

pp 17-30

Date:

Europawahl 2014 Spitzenkandidaten, Protestparteien und Nichtwähler

  • Michael KaedingAffiliated withInstitut für Politikwissenschaft, Univerisität Duisburg-Essen Email author 
  • , Niko SwitekAffiliated withInstitut für Politikwissenschaft, Univerisität Duisburg-Essen

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Vom 22. bis 25. Mai 2014 hatten rund 400 Millionen Bürger aus 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) die Möglichkeit, mit ihrer Stimme die Zukunft der Union mitzuprägen. In 28 mehr oder weniger gleichzeitig stattfindenen nationalen Wahlen, bei denen jeder Mitgliedsstaat ein eigenes Sitzkontingent und ein eigenes Wahlgesetz hat, entschieden somit mehr Bürger als je zuvor über die 751 Vertreter im Europäischen Parlament. Sie wählten ein Europarlament, das noch nie so viele Befugnisse wie im Wahljahr 2014 hatte.