Kaufen nach Römischem Recht

Antikes Erbe in den europäischen Kaufrechtsordnungen

  • Eva Jakab
  • Wolfgang Ernst
Conference proceedings

DOI: 10.1007/978-3-540-71193-3

About these proceedings

Introduction

Das Kaufrecht der kontinentalen Rechtsordnungen beruht auf dem Recht des römischen Vertrages emptio venditio. Auch das englische Recht ist von römischen Vorstellungen nicht unberührt geblieben. Was einen Kaufvertrag – im Gegensatz zum Tausch – ausmacht, wurde von den römischen Juristen ermittelt. Die antiken römischen Vorschriften zum Käuferschutz gegen Sachmängel wurden ebenso wie der Satz vom sofortigen Übergang der Gefahr Grundlagen der Rechtsentwicklung seit dem Mittelalter. Überall in Europa ist modernes Kaufrecht das Ergebnis einer produktiven Auseinandersetzung um die Sachgerechtigkeit der römischen Regelungen. Die Autoren dieses Bandes untersuchen einzelne Fragen des Kaufrechts in der römischen Antike und in Rechtsordnungen der Neuzeit.

Keywords

Ius Commune Kaufpreis Kaufpreiszahlung Kaufrecht Kaufvertrag Käufer Recht Rechtsordnung Römisches Recht Tausch

Editors and affiliations

  • Eva Jakab
    • 1
  • Wolfgang Ernst
    • 2
  1. 1.Lehrstuhl für Römisches RechtUniversität SzegedSzegedUngarn
  2. 2.Lehrstuhl für Römisches Recht und Privatrecht Rechtswissenschaftliches InstitutUniversität ZürichZürichSchweiz

Bibliographic information