Die Lebenswelt

Auslegungen der vorgegebenen welt und ihrer konstitution

Editors:

ISBN: 978-1-4020-6476-0 (Print) 978-1-4020-6477-7 (Online)

Table of contents (65 chapters)

previous Page of 4
  1. Front Matter

    Pages I-LXXXI

  2. Die vorgegebenheit der welt und vorgegebener weltbestände

    1. No Access

      Book Chapter

      Pages 1-6

      Urstiftung des Seinssinnes von vorgegebenem Einzelseienden und von vorgegebener seiender Welt

    2. No Access

      Book Chapter

      Pages 7-18

      Hintergrund und Vorgegebenheit. Unterschiede der Vorgegebenheit. Abgehobenheit und prägnanter Begriff von Vorgegebenheit. Die konstitutive Funktion der Apperzeptionen

    3. No Access

      Book Chapter

      Pages 19-25

      Die Welt vorgegeben aus ursprünglicher Erwerbung – nicht so das Bewusstsein, das Reich der Immanenz

    4. No Access

      Book Chapter

      Pages 26-40

      Die vorgegebene Welt. 〈Allgemeine Aspekte ihres statischen und genetischen Aufbaus〉

    5. No Access

      Book Chapter

      Pages 41-46

      Reine Erfahrungswelt, die wahrnehmbare im weitesten Sinn. Vorgegeben. 〈Darin mitvorgegeben: die weltliche Subjektivität〉

    6. No Access

      Book Chapter

      Pages 47-52

      Universum der Vorgegebenheit und Welt. Konstitution des Universums der Vorgegebenheit durch Habitualität

    7. No Access

      Book Chapter

      Pages 53-59

      Urhistorizität der vorgegebenen Welt. Erste und zweite Horizontalität: Horizont als vertrauter Vorgegebenheitsstil und als offener Horizont möglicher neuer Vorgegebenheitsstile. Relativität aller vertrauten Vorgegebenheitsstile

    8. No Access

      Book Chapter

      Pages 60-65

      Die in vertrauten Individual- und Arttypen vorgegebene Lebenswelt

  3. Die horizontstruktur der welterfahrung und der erfahrung von realem in der welt

    1. No Access

      Book Chapter

      Pages 67-83

      Auslegung der logischen Ideen „Reales der Welt“ und „Welt selbst“. Welt als Erfahrungshorizont und Welt als logische Idee. Logischer Horizont und Weltbegriff. Totalbegriff des Realen und Totalbegriff der Welt

    2. No Access

      Book Chapter

      Pages 84-98

      Das strömende, sich durch Modalisierungen in Einstimmigkeit erhaltende Weltbewusstsein mit seinem Einfühlungshorizont und seinen Zeithorizonten

    3. No Access

      Book Chapter

      Pages 99-104

      Vorgegebenheit und Horizont. Horizontvorgegebenheit von vorgegebenen Realen. Verschiedene Modi von Vordergrund und Hintergrund. Milieu des Unbewussten. Innenhorizont und Außenhorizont

    4. No Access

      Book Chapter

      Pages 105-117

      Erfahrung von Realem. Systematisches zur Erschliessung der Horizonte: Die Struktur des totalen „Erinnerungs“- Horizontes

    5. No Access

      Book Chapter

      Pages 118-129

      Der raumzeitliche Totalhorizont der Welt und seine invariante Form

    6. No Access

      Book Chapter

      Pages 130-136

      Das universale Weltbewusstsein als Weltwahrnehmung. Die im Welterscheinen implizierte universale Synthese von Horizonten. Die zum natürlichen Weltbewusstsein gehörende verweltlichende Apperzeption alles Erscheinens und der verweltlichende Horizont möglicher Reflexion

    7. No Access

      Book Chapter

      Pages 137-143

      Horizontmeinung und ursprüngliche Induktion. Der Welthorizont als strukturierter Leerhorizont

  4. Orientierungsstrukturen der lebenswelt und die grundstrukturen lebensweltlicher situativität

    1. No Access

      Book Chapter

      Pages 145-156

      Orientierung und Zugangspraxis. Ein universales System möglicher räumlicher und zeitlicher Orientierungen als Voraussetzung intersubjektiver Praxis und einer intersubjektiven Umwelt

    2. No Access

      Book Chapter

      Pages 157-174

      Zur Orientiertheit des Verstehens: Heimwelt und Fremdwelt. Verstehen von Fremden und von fremden Heimwelten. Religion und Wissenschaft als universale Weltintentionen. Das Fremdmythische. Einwand der Relativität wissenschaftlicher Weltauslegung. Intersubjektive Kritik als Weg zu universaler Welterkenntnis. Deskriptive Wissenschaft

    3. No Access

      Book Chapter

      Pages 175-178

      Nahwelt – Fernwelt. Die Erschlossenheit der nächsten Umwelt

    4. No Access

      Book Chapter

      Pages 179-189

      Mein (unser) Welthorizont in seiner Zeiträumlichkeit. Zeiträumliche Orientierung: Zeitmodalitäten und räumliche Modalitäten

    5. No Access

      Book Chapter

      Pages 190-199

      Strukturen lebensweltlicher Situativität: Momentansituation – Sondersituation – Situationsganzheit – Allsituation. Einzelsubjektive und gemeinschaftliche Situation. Die bürgerliche Normalwelt

previous Page of 4