2005

Viktor Frankl und die Philosophie

Editors:

ISBN: 978-3-211-23623-9 (Print) 978-3-211-27524-5 (Online)

Table of contents (17 chapters)

  1. No Access

    Book Chapter

    Pages 1-12

    Viktor E. Frankls Kampf gegen den Reduktionismus

  2. No Access

    Book Chapter

    Pages 13-22

    Ein psychiatrisches und ein psychotherapeutisches Credo

  3. No Access

    Book Chapter

    Pages 23-39

    Meaning of Life and Determinism and the Franklian Paradigm of Freedom

  4. No Access

    Book Chapter

    Pages 41-56

    Die Sinnfrage als Movens philosophischer Reflexion

  5. No Access

    Book Chapter

    Pages 57-67

    The Meaning vs. Happiness Issue in the History of Thought and Present-day Debates

  6. No Access

    Book Chapter

    Pages 69-93

    Viktor E. Frankls philosophischer Sinnbegriff und die Entdeckung seiner Bedeutung für die Psychotherapie

  7. No Access

    Book Chapter

    Pages 95-108

    Mit den Augen des Anderen

  8. No Access

    Book Chapter

    Pages 109-124

    Der Einfluss der Philosophie Max Schelers auf die Logotherapie Viktor E. Frankls

  9. No Access

    Book Chapter

    Pages 125-148

    Die wertpragmatische Methode

  10. No Access

    Book Chapter

    Pages 149-162

    „Geistige Person“ bei Viktor E. Frankl und Max Scheler

  11. No Access

    Book Chapter

    Pages 163-181

    Was heisst, dass jede Person ein „Absolutes Novum“ ist?

  12. No Access

    Book Chapter

    Pages 183-212

    Die Existenzanalyse: Eine angewandte Existenzphilosophie?

  13. No Access

    Book Chapter

    Pages 213-236

    „Ärztliche Seelsorge“ in der entzauberten Welt — Karl Jaspers als Kritiker des frühen Viktor E. Frankl

  14. No Access

    Book Chapter

    Pages 237-252

    Daseins-, Existenz- und Lebensanalyse

  15. No Access

    Book Chapter

    Pages 253-285

    Martin Heidegger peut-il nous aider à lire Viktor Frankl?

  16. No Access

    Book Chapter

    Pages 287-297

    Zum „unbewussten Gott“

  17. No Access

    Book Chapter

    Pages 299-304

    Die Bedeutung von Viktor E. Frankls Logotherapie und Existenzanalyse für die Philosophische Praxis