HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik

, Volume 51, Issue 6, pp 867–882

Digitale politische Partizipation – Spannungsfeld zwischen MyPolitics und OurPolitics

Article

DOI: 10.1365/s40702-014-0084-2

Cite this article as:
Ladner, A. & Meier, A. HMD (2014) 51: 867. doi:10.1365/s40702-014-0084-2

Zusammenfassung

Der Beitrag untersucht soziale und politische Aspekte digitaler politischer Partizipation. Einerseits müssen die Optionen für MyPolitics ausgeschöpft werden, indem Instrumente für elektronische Abstimmungen und Wahlen bereitgestellt werden. Andererseits sollte das Potenzial politischer Partizipation genutzt und Plattformen für OurPolitics gefördert werden. Solche Plattformen, ergänzt durch geeignete Matching-Verfahren, bringen Interessierte mit ähnlichen Anliegen zusammen und fördern politische Gestaltungskraft. Sie sind ein erster Schritt zum Public Memory einer digitalen Gesellschaft und bereichern nachfolgende Generationen mit ihrem Gedankengut.

Schlüsselwörter

Demokratie 3.0 Digitale Gesellschaft Partizipation Wahlhilfesysteme Bürgerbeteiligung Elektronische Abstimmungen und Wahlen Public Memory 

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.IDHEAP, Quartier UNIL MoulineUniversität LausanneLausanneSchweiz
  2. 2.Departement für InformatikUniversität FribourgFribourgSchweiz