Sportwissenschaft

, Volume 39, Issue 1, pp 16–22

Die Drei-Punkte-Regel in der deutschen 1. Fußballbundesliga und der Anteil unentschiedener Spiele

Eine Replik auf den Beitrag von Dilger und Geyer 2007
Übersichten

DOI: 10.1007/s12662-009-0003-9

Cite this article as:
Strauß, B., Hagemann, N. & Loffing, F. Sportwiss (2009) 39: 16. doi:10.1007/s12662-009-0003-9

Zusammenfassung

Dilger und Geyer (2007) analysieren in ihrer Publikation die Auswirkungen der Einführung der Drei-Punkte-Regel 1995/96 durch die FIFA bzw. den DFB auf die Ergebnisse der 1. Fußballbundesliga. Sie argumentieren, dass die Einführung dieser Regel u. a. zu einer Reduktion der Anzahl der Unentschieden führen müsste, da der Anreiz des Gewinnens mit der Möglichkeit, 3 anstelle von 2 Punkten zu erzielen, größer geworden sei. Zur Überprüfung betrachten sie alle n=6194 Spiele der 1. Fußballbundesliga 10 Jahre vor und 10 Jahre nach der Einführung der Drei-Punkte-Regel und finden für diesen Zeitraum einen signifikanten Unterschied (p<0,01). Sie interpretieren dies als Beleg für den Einfluss der Drei-Punkte-Regel auf das Spielergebnis.

Wir widersprechen und sind der Auffassung, dass dieses zweifelhaft ist. In dieser Replik möchten wir aufzeigen, dass die Einführung der Drei-Punkte-Regel keine bzw. keine praktisch bedeutsamen Auswirkungen auf den Anteil der unentschiedenen Spiele hat. Zu diesem Zweck wurden alle n=13.406 Spiele seit 1963/64 in die Auswertung miteinbezogen. Es zeigt sich, dass sich im 44-jährigen Bestehen der Fußballbundesliga auch unabhängig von der Einführung der Drei-Punkte-Regel Schwankungen in den Anteilen ergeben. Ein Einfluss dieser Regel auf den Anteil der Unentschieden ist im Lichte dieser Resultate nicht zu erkennen.

Schlüsselwörter

Deutsche 1. FußballbundesligaDrei-Punkte-RegelUnentschieden

The three-point rule in the German premier soccer league and the proportion of ties

A reply to the article by Dilger and Geyer 2007

Abstract

Dilger and Geyer (2007) analysed the impact of introducing the three-point rule in 1995/1996 on the results in the German premier soccer league (1. Fußballbundesliga). The authors argue that this change, among others, would lead to a reduction in the number of draws as the possibility to gain 3 points instead of 2 would cause a higher incentive for winning. Examining the entire n=6194 games in the German premier soccer league 10 years before and after the rule change, respectively, they found a significant difference for this specific period (p<0.01). This finding is interpreted as evidence for the impact of the three-point rule.

We contradict this questionable interpretation by Dilger and Geyer (2007). In our reply we show that the implementation of the three-point rule has no (practically relevant) impact on the proportion of draws. For this purpose, all of the n=13,406 matches since 1963/1964 were included in the analysis. The results indicate fluctuations in the percentage of draws during 44 years of existence of the German premier soccer league independently of the implementation of the three-point rule. In light of this, an impact of the three-point rule on the proportion of draws cannot be identified at all.

Keywords

German premier soccer leagueThree-point ruleTie

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2009

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SportwissenschaftWestfälische Wilhelms-Universität MünsterMünsterDeutschland