Sozial Extra

, Volume 36, Issue 5, pp 17–21

Sexuelle Gewalt im Kontext der Lebens- und Familiengeschichte erinnern

  • Ulrike Loch
Praxis aktuell: Sexuelle Gewalt und biografische Auswirkungen

DOI: 10.1007/s12054-012-0056-0

Cite this article as:
Loch, U. Sozial Extra (2012) 36: 17. doi:10.1007/s12054-012-0056-0
  • 159 Downloads

Abstract / Das Wichtigste in Kürze

Biografisches Erzählen ist ein Prozess, in dem Erinnerungen, historische Fakten mit situationsgebundenen bzw. gegenwartsbezogenen Anforderungen verknüpft werden. Wenn es hierüber aufgrund des Tabus, über (sexuelle und nationalsozialistische) Gewalt zu sprechen, zu ahistorischen Neuschreibungen von Biografien kommt, führt dies zu belastenden Lebenssituationen, auch wenn dieser soziale Anpassungsprozess zunächst Erleichterung verspricht. Dieses Ergebnis spricht für eine Historisierung von Biografien.

Keywords / Stichworte

Biografie Familiengeschichte Erinnerung sexuelle Gewalt 

Copyright information

© VS Verlag 2012

Authors and Affiliations

  • Ulrike Loch

There are no affiliations available