Wiener Medizinische Wochenschrift

, Volume 155, Issue 9, pp 207–210

Perioperatives Schmerzmanagement an der Universitätsklinik für Orthopädie Wien

Authors

    • Universitätsklinik für OrthopädieMedizinische Universität Wien
  • Ullrich Oberndorfer
    • Universitätsklinik für Anästhesie und Intensivmedizin IMedizinische Universität Wien
  • Gerald Ihra
    • Universitätsklinik für Anästhesie und Intensivmedizin IMedizinische Universität Wien
  • Georg Nuhr
    • Universitätsklinik für Anästhesie und Intensivmedizin IIMedizinische Universität Wien
  • Gerald Holzer
    • Universitätsklinik für OrthopädieMedizinische Universität Wien
  • Pavel Zwolak
    • Universitätsklinik für OrthopädieMedizinische Universität Wien
  • Rainer Kotz
    • Universitätsklinik für OrthopädieMedizinische Universität Wien
Themenschwerpunkt

DOI: 10.1007/s10354-005-0170-8

Cite this article as:
Sabeti, M., Oberndorfer, U., Ihra, G. et al. Wien Med Wochenschr (2005) 155: 207. doi:10.1007/s10354-005-0170-8

Zusammenfassung

Operationen im muskuloskeletalen Bereich, vor allem bei Manipulationen am Periost, gehören zu den schmerzhaftesten Eingriffen des gesamten chirurgischen Spektrums. Dies manifestiert sich in einem höheren Analgetikabedarf in der unmittelbar postoperativen Phase. Um den Ansprüchen einer adäquaten Schmerztherapie in der Orthopädie gerecht zu werden, wurden in enger Kooperation zwischen den Universitätskliniken für Orthopädie und Anästhesie und Intensivmedizin I und II der Medizinischen Universität Wien Konzepte erstellt, die den Patienten eine frühzeitige postoperative Rehabilitation ermöglichen. Weitgehende Schmerzreduktion verbessert die Lebensqualität und verkürzt die Aufenthaltsdauer. Das Spektrum der Universitätsklinik für Orthopädie beinhaltet neben allgemein orthopädischen Operationen auch solche aus den Bereichen Knochen- und Weichteiltumoren, Wirbelsäule, Sport-, Kinder- und Rheumaorthopädie. Operationen werden sowohl stationär als auch ambulant durchgeführt. Ziel dieser Arbeit ist es, die aus der Kooperation zwischen Orthopäden und Anästhesisten entwickelten Konzepte zur perioperativen Schmerztherapie darzustellen.

Schlüsselwörter

SchmerzmanagementOrthopädieAnästhesieAmbulant durchgeführte OperationenStationär durchgeführte Operationen

Perioperative pain management at the Department of Orthopaedic Surgery of the Vienna Medical School

Summary

Surgical treatment in the skeleton region and its adjacent tissue causes severe pain, demonstrated by the high demand of anaesthetics in the early postoperative phase. In order to offer adequate and individually adapted pain management, the orthopaedic department is working closely with the departments of anaesthesiology and intensive care medicine of the Vienna Medical University at Vienna’s General Hospital. The aim of this cooperation is to start postoperative rehabilitation early, to increase postoperative quality of life and to reduce the length of hospital stay. The surgical spectrum of the orthopaedic department consists of general orthopaedic, paediatric-orthopaedic-, sport- and rheuma-orthopaedic, tumour and spine interventions. The purpose of this review is to describe the cooperation between orthopaedic surgeons and anaesthetists at the Vienna Medical University.

Keywords

Pain managementOrthopaedicsAnaesthesiologyOutpatientsInpatients

Copyright information

© Springer-Verlag 2005