, Volume 16, Issue 2, pp 129-134
Date: 14 Dec 2012

Optimierung der Patientenversorgung durch strukturierte Anmeldung von kritisch kranken Patienten über den Rettungsdienst

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Hintergrund

Unangekündigte lebensbedrohliche und zeitkritische Notfälle stellen interdisziplinäre Notaufnahmen bei kontinuierlich steigenden Patientenzahlen und begrenzten personellen, räumlichen und materiellen Ressourcen nicht selten vor große medizinische und organisatorische Herausforderungen. Eine Vorankündigung dieser zumeist über den Rettungsdienst zugeführten kritisch erkrankten oder verletzten Notfallpatienten findet zwar oftmals statt, jedoch sind die übermittelten präklinischen Informationen nicht selten unzureichend und in der Qualität und Quantität stark schwankend.

Methode

Es erfolgte die Entwicklung eines standardisierten Anmeldebogens für kritisch kranke Patienten auf der Basis des MANDAT-RD und die Etablierung und Umsetzung im Bereich des Krefelder Rettungsdienstes.

Ergebnis

Das Krefelder Modell des „Anmeldebogen für Notfallpatienten“ auf der Basis des MANDAT-RD zeigt, dass ein einheitlicher, strukturierter Anmeldebogen für kritisch kranke Patienten mögliche Informationsverluste minimieren und den aufnehmenden Kliniken eine zeitgerechte und patientenorientierte Vorbereitung zur nahtlosen (Weiter-)Versorgung ermöglichen kann. Die ersten Erfahrungen nach Ausweitung und Anpassung des Systems in umliegenden Kreisen und Städten zeigen ähnlich positive Erfahrungen.

Diskussion

Die Autoren sehen eine möglichst einheitliche und flächendeckende Etablierung eines Anmeldebogens für kritisch kranke Patienten unter Berücksichtigung der strukturellen und ortspezifischen Begebenheiten als wünschenswert an.

Abstract

Background

Unannounced life-threatening and time-critical emergency patients presenting to interdisciplinary emergency departments present a major medical and organizational challenge due to the steadily increasing number of patients and limited personnel, room and material resources. Registration by telephone of these often critically diseased or injured emergency patients being transported by emergency medical services takes place, but the preclinical details provided are often insufficient and vary greatly with respect to quality and quantity.

Methods

The development of a standardized registration form for critically ill patients based on the MANDAT-RD and the implementation for the Krefeld rescue service took place.

Results

The Krefeld model “Anmeldebogen für Notfallpatienten” (Registration form for emergency patients) based on the MANDAT-RD shows that a uniform, structured registration form for critically ill patients minimizes the possible loss of information and allows the receiving hospitals a timely and patient-oriented preparation for seamless (further) care. The first experiences in extending and adapting the system to surrounding areas and cities produced similar positive results.

Discussion

The authors see a unified and comprehensive establishment of a registration form for critically ill patients regarding the structural and site-specific events as appropriate.