Der Ophthalmologe

, Volume 109, Issue 8, pp 738–748

Klinische Risikofaktoren der Myopieprogression

Leitthema

DOI: 10.1007/s00347-011-2497-4

Cite this article as:
Schaeffel, F. Ophthalmologe (2012) 109: 738. doi:10.1007/s00347-011-2497-4

Zusammenfassung

Im weltweiten Mittel liegt die Myopiehäufigkeit bei etwa 30%. Myopie wird traditionell eingeteilt in „Schulmyopie“ und „pathologische Myopie“. Weiterhin unterscheidet man fortschreitende Myopie und stationäre Myopie. Es besteht eine ausgeprägte Korrelation zwischen Myopiehäufigkeit und „Verstädterung und Ausbildung“. Risikofaktoren für eine Myopieentwicklung sind Naharbeit, wenig Aufenthalt im Freien, der Bau des Auges sowie genetische Risikofaktoren. Positiv beeinflusst werden kann die Myopieentwicklung durch eine periphere Fokussierung, vermehrte Lichtexposition und künftig evtl. auch pharmakologisch.

Schlüsselwörter

Myopie Myopieprogression Lichtexposition Genetische Risikofaktoren Verstädterung 

Clinical risk factors for progressive myopia

Abstract

The average worldwide frequency of myopia is approximately 30 % and is traditionally subdivided into school myopia and pathological myopia. A further distinction is made between progressive myopia and stationary myopia. There is a high correlation between the frequency of myopia and urbanization and training. Risk factors for development of myopia are close-up work, lack of outdoor activity, biometrical variables of the eye and genetic risk factors. Development of myopia can be positively influenced by peripheral focusing, increased exposure to light and in the future possibly pharmacologically.

Keywords

Myopia Progression Light exposure Genetic risk factors Urbanization 

Copyright information

© Springer-Verlag 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Sektion für Neurobiologie des AugesForschungsinstitut für AugenheilkundeTübingenDeutschland

Personalised recommendations