Der Internist

, Volume 51, Issue 1, pp 6–13

Lungenfibrose

Schwerpunkt

DOI: 10.1007/s00108-009-2406-y

Cite this article as:
Prasse, A., Holle, J. & Müller-Quernheim, J. Internist (2010) 51: 6. doi:10.1007/s00108-009-2406-y
  • 488 Downloads

Zusammenfassung

Die Prävalenz der Lungenfibrose nimmt stetig zu. Diese ist definiert über die vermehrte Ansammlung von Bindegewebe im Interstitium, das sich diffus ausbreitet und zu einer Zerstörung der normalen Lungenarchitektur führt. Alte Menschen sind deutlich häufiger betroffen als junge Menschen. Etwa die Hälfte aller fibrotischen Lungenveränderungen wird durch zugrunde liegende rheumatologische Erkrankungen hervorgerufen. Nach der im Jahre 1998 erschienen Klassifikation werden die Lungenfibrosen anhand pathologischer Merkmale nun in 6 verschiedene Typen unterschieden. Nach wie vor gibt es keinen effektiven Therapieansatz, der zu einer Auflösung fibrotischer Veränderungen in der Lunge führt. Immunsuppressive Therapieschemata haben sich jedoch bewährt, insbesondere wenn die Lungenfibrose durch inflammatorische Prozesse getriggert wird.

Schlüsselwörter

LungenfibroseInterstitielle PneumonienImmunsuppressionKlassifikation

Pulmonary fibrosis

Abstract

Many, different diseases can result in pulmonary fibrosis and its prevalence is continuously increasing. Pulmonary fibrosis is defined by a diffuse accumulation of connective tissue in the interstitial space resulting in destruction of lung parenchyma. Older individuals are more often affected by this disease than younger. Approximately one half of all patients with pulmonary fibrosis suffer from rheumatic diseases. The classification of pulmonary fibrosis was revised 1998. Now 6 different types of interstitial pneumonia according to 6 different pathologic patterns are newly defined. Still, there is no efficient treatment known, which resolves fibrotic lung remodeling. However, immunosuppressive treatment strategies are established in pulmonary fibrosis evoked by inflammatory processes.

Keywords

Pulmonary fibrosisInterstitial pneumoniaImmunosuppressive treatmentClassification

Copyright information

© Springer-Verlag 2009

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung für PneumologieUniversitätsklinikum FreiburgFreiburgDeutschland
  2. 2.Poliklinik für Rheumatologie, Vaskulitiszentrum UKSH & Klinikum Bad BramstedtUniversität zu LübeckLübeckDeutschland