Der Hautarzt

, Volume 49, Issue 8, pp 651–653

Ödematöse Schwellung der Augenlider durch Kontaktallergie

  • Andreas Blum
  • Christof Brummer
  • Gerd Lischka
Farbbildkasuistik

DOI: 10.1007/s001050050803

Cite this article as:
Blum, A., Brummer, C. & Lischka, G. Hautarzt (1998) 49: 651. doi:10.1007/s001050050803

Zusammenfassung

Kosmetika und ophthalmologische Lokaltherapeutika sind die häufigste Ursache für ein allergisches Kontaktekzem im Augenbereich. Klinisch findet man in den meisten Fällen eine konjunktivale Injektion, Blepharitis, periorbitale Ekzemmorphe und Lidödem, zumeist assoziiert mit Juckreiz. Eine rein ödematöse Schwellung der Augenlider läßt nicht sofort an eine Kontaktallergie denken, sondern veranlaßt eine entsprechende Diagnostik zum Ausschluß eines benignen oder malignen Prozesses im Bereich von Lidern, Orbita, Tränenwegen und Nasennebenhöhlen. Vorgestellt wird ein Patient mit rein ödematöser Schwellung der Augenlider, bedingt durch eine Kontaktallergie auf das nicht sehr häufig sensibilisierende Sympathikomimetikum Phenylephrin-HCL.

Schlüsselwörter Phenylephrin-HCLKontaktallergieAugenlidödem

Summary

Cosmetics and ophthalmological topical preparations are the main causes of allergic contact eczema about the eye. In most cases, clinical signs are conjunctival injection, blepharitis, periorbital dermatitis and edema of lids, often combined with itching. Pure edematous swelling of the eyelids should not immediately be blamed on a contact allergy, but sufficiently evaluated to exclude a benign or malignant process of the eyelids, orbita, lacrimal duct and paranasal sinus. We present a patient with pure edematous swelling of the eyelids due to a contact allergy by the sympathicomimetic phenylephrine hydrochloride, an uncommon allergen.

Key words Phenylephrin hydrochlorideContact allergyEdema of the eyelids

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Andreas Blum
    • 1
  • Christof Brummer
    • 2
  • Gerd Lischka
    • 1
  1. 1.Universitäts-Hautklinik (Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. G. Rassner), Eberhard-Karls-Universität TübingenXX
  2. 2.Universitäts-Augenklinik (Abteilung I, Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. H.-J. Thiel), Eberhard-Karls-Universität TübingenXX