Der Hautarzt

, Volume 65, Issue 2, pp 130–132

Aquagene Urtikaria

Ein Fallbericht
Kasuistiken

DOI: 10.1007/s00105-013-2687-x

Cite this article as:
Kreft, B., Wohlrab, J. & Marsch, W. Hautarzt (2014) 65: 130. doi:10.1007/s00105-013-2687-x

Zusammenfassung

Wir berichten über eine 38-jährige Patientin, die rezidivierend nach Wasserkontakt oberkörperbetonte Urticae entwickelte. Es ließ sich die Diagnose einer aquagenen Urtikaria sichern. Die aquagene Urtikaria ist eine seltene Form der Kontakturtikaria mit üblicherweise stecknadelkopfgroßen, häufig oberkörperbetonten Urticae nach Wasserkontakt. Abzugrenzen ist der aquagene Pruritus. Die pathogenetischen Zusammenhänge sind bislang nicht vollständig verstanden. Antihistaminika, eine Phototherapie oder die präventive Anwendung barriereprotektiver wasserabweisender Externa können hilfreich sein.

Schlüsselwörter

PruritusHistaminTryptasePhototherapieWasser

Aquagenic urticaria

A case report

Abstract

A 38-year-old woman presented with recurrent episodes of urticaria after contact with water affecting the upper part of the body. We confirmed the diagnosis of aquagenic urticaria. Aquagenic urticaria is a rare form of contact urticaria with small wheals generally affecting the upper part of the body. It has to be distinguished from aquagenic pruritus. The pathogenetic mechanisms are not known in detail. Treatment with antihistamines, ultraviolet therapy or application of protective hydrophobic barrier creams could be effective.

Keywords

PruritusHistamineTryptasePhototherapyWater

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitätsklinik und Poliklinik für Dermatologie und VenerologieUniversitätsklinikum Halle (Saale) der Martin-Luther-Universität Halle-WittenbergHalle (Saale)Deutschland