Der Hautarzt

, Volume 56, Issue 7, pp 631–636

Die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) in der Dermatologischen Rehabilitation

Konzept, Anwendung, Perspektive
Leitthema

DOI: 10.1007/s00105-005-0962-1

Cite this article as:
Niederauer, H.H., Schmid-Ott, G. & Buhles, N. Hautarzt (2005) 56: 631. doi:10.1007/s00105-005-0962-1

Zusammenfassung

Medizinische Rehabilitation stellt das auf einen Patienten bzw. eine Person bezogene interdisziplinäre Management der funktionalen Gesundheit dar. Dieses Konstrukt beinhaltet Konzepte zur Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit, es stellt den zentralen Begriff der internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) dar. Vier Komponenten, anatomische Struktur, Körperfunktion, Aktivität und Partizipation sowie Umweltfaktoren und personenbezogene Faktoren operationalisieren die ICF aus biologischer, psychischer und sozialer Perspektive. Die ICF findet in 3 Bereichen Anwendung: als Klassifikationssystem, Forschungsinstrument und theoretische Grundlage in der Rehabilitation. Ihr klinischer Nutzen hängt von der Entwicklung eines praktikablen Anwendungssystems und der Möglichkeit der Kombination mit gegenwärtig in der dermatologischen Rehabilitation angewandten Messinstrumenten ab. Die ICF eröffnet die Möglichkeit, Krankheiten der Haut und psychosoziale Belastungen, die durch die Krankheit entstehen, systematisch zu benennen, zu gewichten und zu klassifizieren.

Schlüsselwörter

ICFRehabilitationHautkrankheitPsychosoziale BelastungInterdisziplinäres Management

The International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF) in dermatological rehabilitation

Conception, application, perspective

Abstract

Medical rehabilitation represents the interdisciplinary management of a person’s functional health. This term implies concepts of functioning, disability and health and represents the core notion of the international classification of functioning, disability and health (ICF). Four components — anatomic structure, body functions, activities and participation, environmental factors and personal factors — make the ICF applicable from a biological, individual and social perspective. At present the ICF is used as a system of classification, a research tool and as a theoretical basis in rehabilitation medicine. Its clinical application will depend on the improvement of its practicability and compatibility with currently used tools in dermatologic rehabilitation. ICF offers the opportunity to define, weight and classify diseases of the skin and their psychosocial consequences.

Keywords

ICFRehabilitationSkin diseasePsychosocial burdenInterdisciplinary management

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2005

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinikbereich Dermatologie und AllergologieFachklinik Bad Bentheim
  2. 2.Abteilung Psychosomatik und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Hannover
  3. 3.Klinik für Dermatologie und Allergologie der Asklepios NordseeklinikWesterland Sylt
  4. 4.Klinikbereich Dermatologie und AllergologieFachklinik Bad BentheimBad Bentheim