, Volume 77, Issue 5, pp 463-472

Delir und Durchgangssyndrom

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Delir und Durchgangssyndrom sind häufige Erscheinungen bei postoperativen Patienten und ganz besonders bei Intensivpatienten. Für postoperative Patienten gehen sie mit einer erhöhten Komplikationsrate einher bis hin zu einer erhöhten Mortalität. Zudem stellen sie durch verlängerte Verweildauer im Krankenhaus und auf der Intensivstation einen nicht unbedeutenden Kostenfaktor dar. Delir ist gekennzeichnet durch eine Bewusstseinsstörung, die Störung kognitiver Funktionen und eine kurze Entwicklungszeit. Es kann induziert sein durch Medikamente oder durch Substanzentzug, aber es kann auch multiple andere organische Ursachen haben. Die Kenntnis der möglichen Ursachen und deren Klärung im Einzelfall ist Voraussetzung für eine kausale Therapie. Die psychotischen Symptome und vegetativen Störungen werden symptomatisch medikamentös behandelt.

Abstract

Delirium and intensive care unit (ICU) syndrome are frequently seen postoperatively, especially in intensive care. Hospital mortality and complication rates are higher in patients with these disorders. Delirium is characterized by disturbance of conciousness and cognition and short development time. Drugs, drug withdrawal, and manifold metabolic syndromes may be causative. Knowledge of diffential diagnosis and causality is essential for curative therapy. Drug therapy is recommended for the treatment of psychotic symptoms and vegetative disorders.