Heat and Mass Transfer

, Volume 31, Issue 1, pp 11–15

Effect of wall emissivities on radiation heat transfer in glass tank forehearths

Authors

  • A. P. Roychowdhury
    • Department of Aerospace EngineeringIndian Institute of Technology
  • J. Srinivasan
    • Department of Mechanical EngineeringIndian Institute of Science
Originals

DOI: 10.1007/BF02537416

Cite this article as:
Roychowdhury, A.P. & Srinivasan, J. Heat and Mass Transfer (1995) 31: 11. doi:10.1007/BF02537416
  • 69 Views

Abstract

In an earlier work, we had proposed a two-band, nongrey radiative transfer model for heat transfer in forehearths with simultaneous optically thick and thin approximations for molten glass interiors and at boundaries. Here using the same model, the radiative interaction of the top-crown and bottomrefratory walls with interior layers of shallow molton glass is studied by varying the wall emissivities. The forehearth exit temperature profiles for higher wall emissivities (0.9) show better conditioning of the glass for white flint glasses (optically thin).

Der Einfluß der Wandemissivitäten auf den Wärmeübergang durch Strahlung in Glasschmelze-Vorherden

Zusammenfassung

In einer früheren Arbeit wurde ein Zweibanden-Modell für den nichtgrauen Strahlungs-Wärmeübergang in Vorherden entwickelt, das auf Näherungen für sowohl optisch dicke wie dünne Medien bezüglich des Strahlungsaustausches zwischen Glasschmelze und Grenzflächen basierte. Unter Verwendung des gleichen Modells wird jetzt der Strahlungsaustausch zwischen Herddecke und-boden mit dazwischen liegender, dünner Glasschmelzeschicht untersucht, wobei die Emissionsverhältnisse der Begrenzungswände variiert werden. Die Vorherd-Austrittstemperaturprofile zeigen, daß sich bei hohen Wandemissivitäten (0,9) eine bessere Temperierung (optisch dünnen) Flintglases erzielen läßt.

Copyright information

© Springer-Verlag 1995