Zeitschrift für die gesamte experimentelle Medizin

, Volume 126, Issue 1, pp 33–39

Beitrag zur experimentellen Vitamin D-Vergiftung beim Hund

I. Mitteilung. Die Wirkung von Vitamin D2 auf die maximale tubuläre Rückresorption von Phosphat (TmPO4) bei osmotischer Diurese und normaler Glomerulusfiltrationsgröße

Authors

  • E. Herzfeld
    • Pharmakologischen Institut der Universität
    • Universitäts-Kinderklinik
  • H. Klupp
    • Pharmakologischen Institut der Universität
    • Universitäts-Kinderklinik
  • M. Loudon
    • Pharmakologischen Institut der Universität
    • Universitäts-Kinderklinik
  • E. Zweymüller
    • Pharmakologischen Institut der Universität
    • Universitäts-Kinderklinik
Article

DOI: 10.1007/BF02045369

Cite this article as:
Herzfeld, E., Klupp, H., Loudon, M. et al. Z. Gesamte Exp. Med. (1955) 126: 33. doi:10.1007/BF02045369

Zusammenfassung

Das Verhalten der maximalen tubulären Rückresorption von anorganischem Phosphat (TmPO4) wurde an 7 gesunden erwachsenen Hunden vor und nach einer einmaligen, peroralen Vitamin D2-Gabe in der Dosierung von 1 mg/kg studiert.

Es konnte dabei keine Änderung vonTmPO4 am ersten, zweiten, fünften und zwölften Tag nach der Vitamin D2-Verabreichung beobachtet werden. Von Bedeutung erscheint jedoch die von uns gewählte Dosierung, bei der ein Absinken der glomerulären Filtrationsleistung unterblieb.

Copyright information

© Springer-Verlag 1955