, Volume 1, Issue 1, pp 2-9

Untersuchungen über die laminare Strömung und den Umschlag zur Turbulenz in porösen Rohren mit gleichmäßiger Einblasung durch die Rohrwand

Purchase on Springer.com

$39.95 / €34.95 / £29.95*

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Messungen der Geschwindigkeit und des statischen Druckes wurden in einem porösen Rohr, in das Luft durch die Rohrwand gleichmäßig eingeblasen wurde, durchgeführt. Das poröse Rohr war stromaufwärts geschlossen, so daß die Strömung im Rohr nur durch die Einblasung zustande kam. Die Ergebnisse der Messungen wurden mit der numerischen Auswertung der aus der Literatur bekannten Theorie für die laminare ausgebildete Rohrströmung mit Einblasung verglichen. Die Strömung ist nach einer Länge, die 5 Rohrdurchmessern entspricht, ausgebildet. Im ausgebildeten Teil der laminaren Strömung stimmen die Meßergebnisse mit den aus der Theorie für diesen Fall folgenden Zusammenhängen überein. Der Umschlag in die turbulente Strömung erfolgt für eine Einblas-Reynoldszahl vonRe w ≈−70 bei einer mit der mittleren Geschwindigkeit im Rohr und dem Rohrdurchmesser gebildeten Reynoldszahl von 10 000. Die turbulenten Geschwindigkeitsprofile stimmen mit den von R. M.Olson gemessenen überein.

Abstract

Velocity profiles and static pressures were measured in a tube into which air was injected uniformly through the porous wall. The tube was closed at its upstream end and the flow through it was caused by the injection only. The results of the measurements were compared with a numerical evaluation of the theory for laminar fully-developed flow with injection which has been reported in the literature. It was found that the flow was fully-developed beyond a length of 5 tube diameters measured from the beginning of the porous section. In the developed laminar flow regime, the measurements agree well with the results of the analysis. Transition to turbulence was found to occur at an injection Reynolds number of −70 and a main stream Reynolds number of 10,000. The turbulent velocity profiles agreed with those measured by R. M.Olson.

Die vorliegende Arbeit aus dem Wärmeübergangslaboratorium der Universität von Minnesota widmen wir Professor Dr.P. Grassmann zu seinem 60. Geburtstage.