Albrecht von Graefes Archiv für Ophthalmologie

, Volume 156, Issue 2, pp 154–161

Essentielle (benigne) Hypertonie und Augenhintergrund

  • Franz Fischer
Article

DOI: 10.1007/BF00684184

Cite this article as:
Fischer, F. Albrecht v. Graefes Arch. Ophthal. (1955) 156: 154. doi:10.1007/BF00684184
  • 112 Downloads

Zusammenfassung

An 130 Patienten wird der Nachweis geführt, daß die essentielle (benigne) Hypertonie kein eigenes Augenhintergrundsbild bestizt. Ganz abgesehen von der Häufigkeit eines unveränderten Augenhintergrundes, die beobachteten Retinagefäßveränderungen gehen nicht über jenes Maß hinaus, wie es älteren Personen überhaupt zusteht; sie finden in “Alterkslerose” eine treffende Bezeichnung. Namengebungen wie “Fundus hypertonicus” oder “Retinitis hypertonica” und dergleichen sind auf das Gebiet der “malignen Hypertension bzw. malignen Nephrosklerose” verwiesen.

Copyright information

© Springer-Verlag 1955

Authors and Affiliations

  • Franz Fischer
    • 1
  1. 1.Stoffwechselabteilung des Krankenhauses der Stadt WienWien I