, Volume 260, Issue 3, pp 201-206

Konzentration intravenös applizierter gammaglobulin-präparate in der hundehaut

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Summary

Chemical modification of standard gammaglobulin with enzyme treatment (pepsin) or stabilization (ß-propiolactone) is able to influence elimination, fragmentation and organ distribution of intravenously administered gammaglobulins as shown in 36 dogs after i.v. application of allogenic and xenogenic gammaglobulin preparations. Pepsin-gammaglobulin was eliminated and fragmented most rapidly. Gammaglobulin concentrations of all preparations in the skin showed as slower decrease than comparable blood concentrations. The highest skin concentrations 10 days after i.v. application were found for β-propiolactone gammaglobulin with 6.2 ± 1.6 µg/g compared to a blood level of 7.9 ±0.9 µg/ml.

Zusammenfassung

Die chemische Modifikation von Standardgammaglobulin durch enzymatische Spaltung (Pepsin) oder Stabilisierung (β-Propiolacton) beeinflußt Elimination, Fragmentierung und Organverteilung des intravenös applizierten Gammaglobulins. Untersuchungen mit radioaktiv markierten allogenen und xenogenen Gammaglobulin-Präparaten an 36 Hunden zeigten, daß das pepsingespaltene Gammaglobulin am schnellsten fragmentiert und eliminiert wurde. Dabei fand sich für die Konzentration aller Gammaglobuline in der Haut ein wesentlich langsamerer Abfall als im Blut. Die höchsten Hautkonzentrationen nach 10 Tagen fanden sich fürβ-Propiolacton-Gammaglobulin mit 6,2 ± 1,6 µg/g Haut bei einer Blutkonzentration von 7,9 ± 0,9 µg/ml.

Die Autoren danken Jutta Krumbach und Susanne Pfeffer für hervorragende technische Assistenz