Untersuchungen zur postnatalen Ontogenese des Gehirns von Großpudeln und Wölfen

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Summary

  1. Brain development in poodles and wolves can be described by two allometric straight lines with different slopes.

  2. Although postnatal growth of the different brain parts in relation to the total brain mostly takes place simply allometrical, large alterations are visible in the percentual volume of the brain parts. Therefore percent values of growing individuals may not be chosen for comparisons between subspecies and species.

  3. The development prominence, the wolve reaches in the first month of life in comparison with the poodle, could be realised quantitatively with the information given by the “Allometriefüße”.

  4. In his first month of life, the poodle is “missing” four and a half “growth steps”, where the bodyweight rises actual at 10%. In this period the brain shows an accelerated development. These steps are not retrieved. This is the main reason for the brain reduction in poodles along with some more or less insignificant differences which are already present at birth.

  5. Especially remarcable reductions can be seen in motoric centres (cerebellum and striatum), in the bulbus olfactorius and the hippocampus region.

Zusammenfassung

  1. Die Hirnentwicklung von Pudel und Wolf läßt sich durch zwei Allometriegraden verschiedenen Anstiegs darstellen.

  2. Obwohl sich das postnatale Wachstum der einzelnen Hirnabschnitte im Vergleich zum Gesamthirn weitgehend einfach allometrisch vollzieht, kommt es zu starken Veränderungen der prozentualen Hirnteilvolumina. Prozentwerte wachsender Individuen dürfen daher nicht für Vergleiche zwischen Unterarten und Arten herangezogen werden.

  3. Über die Information der Allometriefüße konnte der Entwicklungsvorsprung, den der Wolf im 1. Lebensmonat gegenüber dem Pudel erreicht, quantitativ erfaßt werden.

  4. Dem Pudel „fehlen” in seiner Entwicklung viereinhalb „Wachstumsschritte”, in denen das Körpergewicht jeweils um 10% ansteigt, im 1. Lebensmonat, in dem das Gehirn eine beschleunigte Entwicklung zeigt. Diese Schritte werden nicht nachgeholt. Darin ist die Hauptursache der Hirnreduktion beim Pudel zu sehen, neben mehr oder weniger geringfügigen Unterschieden, die schon bei der Geburt vorhanden sind.

  5. Besonders auffällige Reduktionen zeigen sich in motorischen Zentren (Kleinhirn und Striatum), ferner beim Bulbus olfactorius sowie dem Ammonshorn.