DNP - Der Neurologe und Psychiater

, Volume 15, Issue 9, pp 62–70

Stellenwert und Einsatz von mAk bei neurologischen Erkrankungen

Monoklonale Antikörper
Fortbildung

DOI: 10.1007/s15202-014-0879-6

Cite this article as:
Linker, R. & Huhn, K. DNP (2014) 15: 62. doi:10.1007/s15202-014-0879-6
  • 8 Views

Seit der Jahrtausendwende erfahren die Therapieregime in der Neurologie einen zunehmenden Wandel von vormals krankheitsspezifischer hin zu einer individualisierten Behandlung unter Berücksichtigung spezifischer Patienten- und Krankheitsmerkmale. Einen großen Anteil daran hat, wie es zuerst auf dem Gebiet der Onkologie zu beobachten war, die Entwicklung von Medikamenten, die sich von körpereigenen Molekülen ableiten, den „Biologicals“ zum Beispiel in Form von synthetischen monoklonalen Antikörpern (mAk).

Copyright information

© Urban & Vogel 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Neuromuskuläres Zentrum Neurologische Klinik Universitätsklinikum Erlangen Schwabachanlage 6ErlangenDeutschland
  2. 2.Neurologische Klinik UniversitätsklinikumErlangenDeutschland