, Volume 15, Issue 5, pp 40-51
Date: 02 May 2014

Management von Nebenwirkungen für eine positive Langzeitprognose

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Für die Therapie schwerer psychischer Erkrankungen sind Psychopharmaka unverzichtbar. Da diese Substanzen häufig Nebenwirkungen aufweisen, ist eine kritische Indikationsstellung und Nutzen-Risiko-Bewertung erforderlich. Vor allem potenzielle Risiken, die eine Langzeitprognose negativ beeinflussen können, sollten rasch identifiziert und möglichst eliminiert werden.

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er sich bei der Erstellung des Beitrages von keinen wirtschaftlichen Interessen leiten ließ. Er erklärt Vortragshonorare und Reisekostenerstattung von Lundbeck, Janssen Cilag, Otsuka, Trommsdorf, Servier, Desitin und Roche. Der Verlag erklärt, dass die inhaltliche Qualität des Beitrags von zwei unabhängigen Gutachtern geprüft wurde. Werbung in dieser Zeitschriftenausgabe hat keinen Bezug zur CME-Fortbildung. Der Verlag garantiert, dass die CME-Fortbildung sowie die CME-Fragen frei sind von werblichen Aussagen und keinerlei Produktempfehlungen enthalten. Dies gilt insbesondere für Präparate, die zur Therapie des dargestellten Krankheitsbildes geeignet sind.