Im Focus Onkologie

, Volume 15, Issue 11, pp 41–41

Überleben genauer vorhersagbar

  • Authors
  • Judith Neumaier
Literatur kompakt Mammakarzinom

DOI: 10.1007/s15015-012-0554-8

Cite this article as:
Neumaier, J. Im Focus Onkologie (2012) 15: 41. doi:10.1007/s15015-012-0554-8
  • 20 Views

Hirnmetastasen kommen bei etwa 30 % der Patientinnen mit Brustkrebs vor. Für die Vorhersage ihres Überlebens gibt es nun ein neues Nomogramm.

Brustkrebs-Patientinnen mit Hirnmetastasen lebten früher noch durchschnittlich drei bis sechs Monate. In den vergangenen Jahren verbesserten frühere Diagnose und therapeutische Fortschritte die klinischen Ergebnisse. Eine exakte Prognose der Lebensdauer ist für das Management der Patientinnen wichtig. Zur Berechnung der Prognose standen bisher verschiedene Modelle zur Verfügung, z.B. RPA (recursive partitioning analysis der Radiation Therapy Oncology Group), GPA (graded prognostic assessment), DS-GPA (disease specific GPA) und modifizierter DS-GPA.

Nicholas Marko und Kollegen aus Cambridge entwickelten nun ein neues Nomogramm. Dieses berücksichtigt das Alter der Patientinnen, den Karnofsky-Performance-Score, das Vorhandensein von Metastasen außerhalb des ZNS, die Zahl der ZNS-Metastasen, das Ausmaß der größten Hirnmetastase, den Östrogen- und Progesteronrezeptor-Status, den HER2-Status sowie das Brustkrebsstadium. Für jeden dieser Faktoren wurde ein bestimmter Punktwert vergeben. Ausschlaggebend für die prognostizierten 1-, 3- und 5-Jahres-Überlebensraten ist die Gesamtsumme aller Punkte.

Die Aussagekraft des Nomogramms wurde verglichen mit der bestehender Vorhersagemodelle. In die Analyse wurden die Daten von 261 Frauen mit Brustkrebs und Hirnmetastasen aufgenommen, die in den Jahren 1999 bis 2008 behandelt wurden. Dabei zeigte sich, dass das neue Nomogramm genauere Vorhersagen liefert als die bisherigen Modelle. Die Validierung ergab, dass die Ergebnisse in ähnlichen Patientinnenpopulationen gut reproduzierbar sind.

Darüber hinaus hat dieses Nomogramm zwei weitere Vorteile: Zum einen sind individuelle Vorhersagen des 1-, 3- und 5-Jahres-Überlebens möglich, zum anderen ist der Einfluss jedes einzelnen der neun Faktoren auf das Überleben ersichtlich.

Fazit: Dieses Nomogramm übertrifft die bisherigen Modelle für die Vorhersage des Überlebens von Brustkrebs-Patientinnen mit Hirnmetastasen.

Copyright information

© Urban & Vogel 2012