Allergo Journal

, Volume 21, Issue 8, pp 470–478

Welche Rolle spielt das natürliche Immunsystem bei atopischer Dermatitis?

Bestandsaufnahme und Ausblick
Übersicht Review Article

DOI: 10.1007/s15007-012-0443-7

Cite this article as:
Volz, T. & Biedermann, T. Allergo J (2012) 21: 470. doi:10.1007/s15007-012-0443-7
  • 46 Downloads

Zusammenfassung

In den letzten Jahren konnte eine Vielzahl von Mechanismen aufgedeckt werden, mit denen das angeborene Immunsystem in der Lage ist, Mikroorganismen zu erkennen und eine erste schnelle Immunantwort auszulösen. Dabei zeigte sich auch, dass das angeborene Immunsystem nicht nur frühzeitig reagiert, sondern vor allem auch die nachfolgend erworbene (adaptive) Immunität induziert und qualitativ beeinflusst. Diese Einblicke in grundlegende Mechanismen erlaubten auch, Pathogenese und Verlauf der atopischen Dermatitis besser zu verstehen. Patienten mit atopischer Dermatitis zeigen meist eine gestörte Hautbarriere, zusätzlich eine massive läsionale Besiedelung mit Bakterien sowie Störungen im Bereich der angeborenen und erworbenen Immunantwort. In ihrer Gesamtheit führen diese Veränderungen der Reaktionsbereitschaft des Oberflächenorgans Haut zu einer sich selbst verstärkenden und die Erkrankung charakterisierenden Entzündungsreaktion. Das Verständnis der zugrunde liegenden immunologischen Mechanismen bei atopischer Dermatitis ermöglicht es auch, für diese Erkrankung neue Therapieoptionen zu entwickeln, inklusive einer gezielten Regulation des Immunsystems. Basierend auf dem Verständnis der angeborenen Immunität wird dem Kliniker in dieser Übersichtsarbeit ein Einblick in sich entwickelnde neue Konzepte zu Krankheitsverständnis und Therapiestrategien bei atopischer Dermatitis gegeben.

Schlüsselwörter

Atopie Barrierestörung Entzündung Mikrobiota angeborenes Immunsystem Toleranz 

Verwendete Abkürzungen

AD

Atopische Dermatitis

CCR4

C-C chemokine receptor type 4

CLA

Cutaneous lymphocyte-associated antigen

DZ

Dendritische Zellen

IFN-γ

Interferon γ

IgE

Immunglobulin E

IL

Interleukin

iTreg

Induzierte regulatorische T-Zellen

LPS

Lipopolysaccharid

MAMP

Microbe associated molecular pattern

NFκB

Nuclear factor κB

PAMP

Pathogen associated molecular pattern

PRR

Pathogen recognition receptor

TGF-β

Transforming growth factor β

Th1

Typ-1-T-Helferzellen

Th2

Typ-2-T-Helferzellen

Th17

Typ-17-T-Helferzellen

TLR

Toll-like-Rezeptor

Treg

Regulatorische T-Zellen

TSLP

Thymic stromal lymphopoietin

Elucidating the role of the innate immune system on atopic dermatitis — current concepts and evolving perspectives

Summary

During recent years our understanding how the innate immune system detects microbes and mounts a first and rapid immune response has grown tremendously. It has been shown that innate immunity not only represents the first line of defense but also initiates adaptive immune responses and orchestrates their different qualities that can be inflammatory or tolerogenic. Insights into these fundamental mechanisms of immune responses also helped to better understand the pathogenesis and disease course in atopic dermatitis. We know today that patients with atopic dermatitis most often present with defects in their skin barrier function, that lesions are heavily colonized with microbes, and that innate and adaptive immune responses are disturbed so that a vicious circle of self-amplifying skin inflammation develops. Detailed knowledge on the role of the innate immunity in general and its function in atopic dermatitis also helps to develop a new concept on disease mechanisms and therapeutic strategies some of which exploit immune pathways counter-balancing inflammation in atopic dermatitis. Based on the understanding of how the innate immune system functions, the current review provides insights to the clinician into the network of mechanisms as well as evolving therapeutic concepts in atopic dermatitis.

Key words

Atopy barrier disruption microbiota innate immunity inflammation tolerance 

Copyright information

© Urban & Vogel 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Universitäts-HautklinikTübingenDeutschland

Personalised recommendations