, Volume 156, Issue 12, p 24
Date: 23 Jun 2014

Das war zu viel fürs Auge

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content
Prof. Dr. med. H. S. Füeßl Privatpraxis für integrative Innere Medizin, München

Etwa eine Stunde nach einem intensiven Leichtathletik-Training (Weitsprung) empfand ein dreißigjähriger Mann plötzlich starke Schmerzen im rechten Auge und einen Visusverlust. Ein direktes Trauma des Auges lag nicht vor. Bei der Spaltlampenuntersuchung stellte man eine anteriore Linsenluxation fest (Pfeile). Die Untersuchung des linken Auges war unauffällig. Die dislozierte Linse wurde extrahiert, eine anteriore Vitrektomie durchgeführt und eine intraokuläre Linse implantiert. Zur weiteren Abklärung erfolgten eine Echokardiografie, serologische Untersuchungen auf Lues und eine Urin-Chromatografie. Diese Untersuchungen ergaben keinen pathologischen Befund.

Durch eine Ruptur der Zonulafasern, welche die Linse in situ halten, kann es zu einer vollständigen oder partiellen Dislokation der Linse kommen. In den meisten Fällen geschieht das im Zusammenhang mit einem direkten Trauma des Auges. Aber auch bei intraokul ...