Sportwissenschaft

, Volume 45, Issue 3, pp 127–137

Systemdynamik und differenzielles Lernen

  • Wolfgang I. Schöllhorn
  • Alexander Eekhoff
  • Patrick Hegen
Übersicht

DOI: 10.1007/s12662-015-0366-z

Cite this article as:
Schöllhorn, W., Eekhoff, A. & Hegen, P. Sportwiss (2015) 45: 127. doi:10.1007/s12662-015-0366-z

Zusammenfassung

Grundlegende Phänomene, die sich an dissipativen Systemen beobachten lassen, werden anhand der allgemeinen dynamischen Systemtheorie erläutert und spezifische Modelle im Bereich der Bewegungswissenschaft diskutiert. Die Zunahme an Schwankungen während eines Übergangs zwischen zwei Zuständen wird als zentraler Gegenstand der dynamischen Systemtheorie vom differenziellen Lernansatz aufgenommen. Durch Steigerung der Schwankungen wird ein Selbstorganisationsprozess initiiert, der dem Individuum erlaubt, durch die gestiegene Anzahl an „ausprobierten“ Zuständen die jeweils eigene Ordnung selbst zu finden. Begriffe des Potenzials, der Stabilität und Instabilität werden in ihrer Anwendung diskutiert. Die Schwankungen und deren Verstärkung führen zu einem Überdenken des Verständnisses von bisherigen (motorischen) Lernansätzen. Der differenzielle Lernansatz überzeugt in Studien sowohl in der Sportpraxis als auch im Bereich der Physio- und Ergotherapie.

Schlüsselwörter

Differenzielles Lernen Systemdynamik Selbstorganisation Bewegung Potenzial Stabilität/Instabilität Fluktuationen 

System dynamics and differential learning

Abstract

In contrast to static system theory, a major objective in dynamic system theory is the process of state changes. Phenomena like fluctuations, their increase and self organization are of primary interest. The differential learning approach is derived directly from dynamic system theory and is verified by sports practice and scientific studies. By increasing fluctuations, a system becomes instable and provides an increased number of modi in order to initiate a self-organizing process. Terms like potential, stability and instability are discussed with respect to their practical consequence. As a result fluctuations and their amplification have been adapted in the differential learning approach and have led to a rethinking of the majority of classical motor learning approaches. Differential learning is convincingly used in sport practice with scientific studies as well as in physio- and ergotherapy.

Keywords

Differential learning System dynamics Self organisation Physical activity Potential Stability/instability fluctuations 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  • Wolfgang I. Schöllhorn
    • 1
  • Alexander Eekhoff
    • 1
  • Patrick Hegen
    • 1
  1. 1.Institut für SportwissenschaftJohannes Gutenberg-Universität MainzMainzDeutschland

Personalised recommendations