Soziale Passagen

, Volume 4, Issue 2, pp 297–302

Tiergestützte Intervention bei demenziell erkrankten PflegeheimbewohnerInnen

  • Sandra Wesenberg
  • Jillian Werner
  • Antje Beckmann
  • A. Gerner
  • Frank Nestmann
  • Vjera Holthoff
Forschungsnotizen

DOI: 10.1007/s12592-012-0116-0

Cite this article as:
Wesenberg, S., Werner, J., Beckmann, A. et al. Soz Passagen (2012) 4: 297. doi:10.1007/s12592-012-0116-0
  • 470 Downloads

Zusammenfassung

Tiere können die Gesundheit und das Wohlbefinden von Menschen auf verschiedenem Wege positiv beeinflussen. Internationale Erfahrungsberichte und Einzelfallstudien verweisen auf die gesundheitsfördernden Effekte tiergestützter Intervention insbesondere bei alten und dementen Menschen. Die DFG-Studie „Tiergestützte Intervention bei Demenzkranken“ untersuchte erstmals systematisch die Verbesserung von psychosozialem Wohlbefinden und Gesundheit sowie die Förderung der Alltagskompetenzen demenziell erkrankter PatientInnen durch ein Programm intensiver tiergestützter Gruppentherapie. Ziel dieser kontrollierten Intervention war eine möglichst lange Erhaltung und Förderung der eigenen Lebenszufriedenheit und Selbstständigkeit durch individuelle Ressourcenaktivierung im Verlauf der Demenz. Es wurde vergleichend und längsschnittlich untersucht, inwieweit und wie nachhaltig sich regelmäßige Mensch-Tier-Begegnungen auf Demenzerkrankte auswirken.

Schlüsselwörter

DemenzMensch-Tier-BeziehungTiergestützte InterventionBio-psycho-soziale WirkungenWohlbefinden

Animal-assisted interventions for nursing home residents suffering from dementia

Abstract

Animals can positively influence human quality of life and well-being in various ways. International studies provide some evidence for the effectiveness of animal-assisted interventions, especially for old people suffering from dementia. The present research project “Animal-assisted interventions for people suffering from dementia” (funded by the German Research Society, DFG) investigates the effects of a structured animal-assisted intervention program on quality of life and psychosocial well-being of elderly people diagnosed with dementia. The aim of this program was to enhance the state of life satisfaction and keep autonomy in daily life in the course of this neurodegenerative disease. The cross-sectional and longitudinal study investigates the extent and the duration of effects of regular interactions with animals on people suffering from dementia.

Keywords

DementiaHuman–animal bondAnimal-assisted interventionBiopsychosocial effectsWell-being

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2012

Authors and Affiliations

  • Sandra Wesenberg
    • 1
  • Jillian Werner
    • 1
  • Antje Beckmann
    • 1
  • A. Gerner
    • 2
  • Frank Nestmann
    • 1
  • Vjera Holthoff
    • 2
  1. 1.Fakultät Erziehungswissenschaften, Institut für Sozialpädagogik, Sozialarbeit und WohlfahrtswissenschaftenTU DresdenDresdenDeutschland
  2. 2.Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und PsychotherapieUniversitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität DresdenDresdenDeutschland