, Volume 88, Issue 1, pp 99-110

The evolution and paleodiet of the Eurygnathohippus feibeli lineage in Africa

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Abstract

Eurygnathohippus feibeli is a small African species of hipparionine horse that is known from Ethiopia, Kenya, and Libya from the latest Miocene to the early Pliocene. It is characterized by generally primitive and moderately hypsodont maxillary cheek teeth but advanced, elongate distal limb elements. This study focused on developing our understanding of the evolution of paleodiet in the E. feibeli (sensu lato) clade, based on two different methods of analyzing tooth mesowear on upper molars from Lothagam, Kenya, and localities in the Middle Awash, Ethiopia. When tooth cusp shape—as described by two variables for paleodietary reconstruction—was considered, all of the studied samples clustered together with recent species that feed on graze, with the majority clustering together with less extreme grazers like waterbuck and sable antelope and a minority presenting the greatest similarity to extreme grazers such as tsessebe and white rhino. The mesowear method involving a univariate standard reveals scores that compare best with values of recent grazing and some mixed-feeding ungulates, suggesting a similar dietary range within the E. feibeli lineage, and which show a modest trend over time from E. feibeli to E. aff. feibeli towards lower and blunter cusps. While older populations of E. feibeli sensu strictu must have included more browse in their diet, younger populations increasingly preferred graze. The E. feibeli sample may represent an intermediate step within a likely general African hipparionine dietary trend that evolved from more mixed feeding towards extreme grazing through the late Miocene–Pleistocene interval. Some results indicate parallels in the dietary adaptation of North American and African late Miocene to earliest Pliocene equid faunas.

Kurzfassung

Eurygnathohippus feibeli ist eine kleine afrikanische Art hipparioniner Pferde, die vom späten Miozän bis frühen Pliozän aus Äthiopien, Kenia und Lybien bekannt ist. Die Art zeichnet sich durch vergleichsweise primitive und moderat hypsodonte obere Backenzähne, aber abgeleitet verlängerte distale Extremitäten aus. Diese Studie beschäftigt sich mit der Evolution der Ernährungsweise innerhalb der E. feibeli (sensu lato)-Linie. Anhand zweier verschiedener Methoden wird die Mesowear von oberen Molaren aus Lothagam, Kenia, und von Fundstätten im Mittleren Awash, Äthiopien, untersucht. Betrachtet man die Ausprägung der Zahnhöcker (Mesowear) anhand von zwei Variablen, so zeigen alle untersuchten Exemplare größte Ähnlichkeit mit rezenten Grasfressern. Die Mehrheit der Proben entspricht am meisten weniger stark auf Grasnahrung spezialisierten Vergleichsarten. Die Minderheit fällt in ein Cluster mit besonders stark auf Grasnahrung spezialisierte Arten. Eine weitere Mesowearmethode, die einen univariaten Standard als Vergleich nutzt, zeigt Werte, die sich am besten mit Ergebnissen rezenter Grasfresser sowie einiger Mischkostfresser vergleichen lassen. Dies deutet auf eine ähnliche Ernährungsweise in der E. feibeli-Linie hin. Ein moderater Trend hin zu niedrigeren und stumpferen Höckern ist von E. feibeli zu E. aff. feibeli zu beobachten. Während die älteren Populationen von E. feibeli sensu strictu wohl einen größeren Anteil an Blattnahrung konsumierten, bevorzugten die jüngeren Populationen zunehmend Grasnahrung. Die Ernährungsweise von E. feibeli dürfte einen intermediären Schritt innerhalb des Trends von Mischkostfressern hin zu ausgeprägten Grasfressern repräsentieren, den die hipparioninen Pferde im späten Pliozän bis Pleistozän in Afrika allmählich vollzogen. Einige Ergebnisse weisen auf parallele Adaptationen in der Ernährungsweise von nordamerikanischen und afrikanischen Equidenfaunen des späten Miozän-frühen Pliozäns hin.