, Volume 87, Issue 1, pp 1-17,
Open Access This content is freely available online to anyone, anywhere at any time.

Reconstruction of the proximal ends of retiolitid rhabdosomes (Graptolithina) from the Upper Wenlock and the Lower Ludlow

Abstract

Detailed study of the ultrastructures on the cortical lists of retiolitids occurring after the lundgreni event has been undertaken. The extremely well preserved material from the Gołdap borehole of Poland (Baltica) enables classification of clathrial lists into two types—with single and double seams. Significantly different seam development is observed between two groups of retiolitids occurring before and after the lundgreni event. The study of seams and increments on the lists enables reconstruction of the membrane arrangement of the rhabdosomes. Reconstruction of the proximal ends, the arrangement of the ancora umbrella, and the layout of the proximal ventral and lateral orifices of five genera, Neogothograptus, Holoretiolites, Plectograptus, Spinograptus, and Quattuorgraptus n. gen., is presented. The new genus Quattuorgraptus is separated from Spinograptus because of the different development of the ancora umbrella and the width of the lateral walls of the rhabdosome.

Kurzfassung

Detailierte Untersuchungen der Feinstrukturen der kortikalen Leisten der Retioliten aus dem Zeitbereich nach dem lundgreni Ereignis (Oberes Wenlock-Ludlow) wurden vorgenommen. Sehr gut erhaltetes Material aus der Gołdap Bohrung in Polen (Teil von Baltica im Paläozoikum) erlaubt die Unterscheidung der klathrialen Leisten aufgrund ihrer Bauweise in zwei Typen: Leisten mit Einzel- und mit Doppelnähten. Diese wichtige Differenzierung in der Nahtentwicklung ist zwischen den Retioliten vor und nach dem lundgreni Ereignis zu beobachten. Die Untersuchungen der Leisten und der Anwachsmarkierungen der Fuselli an den Nähten erlauben die Rekonstruktion der nicht erhaltenen Membranen des Rabdosomes. Die Rekonstruktion der Proximalentwicklung, die Entwicklung der Ankorakuppel, sowie die Anordnung der ventralen und lateralen Öffnungen der fünf Gatungen Neogothograptus, Holoretiolites, Plectograptus, Spinograptus, and Quattuorgraptus werden diskutiert. Die neue Gattung Quattuorgraptus wird aus der Gattung Spinograptus ausgegliedert, da sich die Entwicklung der Ankorakuppel und die Breite der lateralen Wänden des Rabdosomes von Spinograptus deutlich unterscheidet.