Sport- und Präventivmedizin

, 39:37

Public Health Herausforderungen in Bezug auf Körperliche Aktivität

Public Health

DOI: 10.1007/s12534-009-0047-5

Cite this article as:
Dorner, T.E. Sportmed Präventivmed (2009) 39: 37. doi:10.1007/s12534-009-0047-5

Zusammenfassung

Körperliche Aktivität ist ein wichtiges Instrument in der Gesundheitsförderung, sowie in der Prävention von Krankheiten und zur Verhinderung von vorzeitiger Sterblichkeit. Zur Förderung von körperlicher Aktivität auf kommunaler Ebene bedarf es eines evidenzbasierten, strukturierten Ansatzes, in dem auf Basis internationaler Empfehlungen und des tatsächlichen Ausmaßs von körperlicher Aktivität in der Bevölkerung Gesundheitsziele definiert, die verfügbaren Ressourcen ermittelt und Strategien zum Erreichen der Ziele gefunden, umgesetzt und evaluiert werden. Fachgesellschaften empfehlen für Erwachsene Ausdaueraktivitäten von moderater Intensität in der Dauer von mindestens 30 Minuten an 5 Tagen der Woche oder von höherer Intensität mindestens 20 Minuten an drei Tagen in der Woche auszuüben. Zusätzlich wird Krafttraining, zwei Mal wöchentlich empfohlen. Bei älteren Personen wird auf die Wichtigkeit von Kraft- und Gleichgewichtstraining hingewiesen. Kinder und Jugendliche sollten mindestens eine Stunde am Tag körperlich aktiv sein. Ob dieses empfohlene Bewegungsausmaß in der Österreichischen Bevölkerung Realität ist, ist aufgrund der verfügbaren Daten nur unscharf verifizierbar, generell dürften sich die Österreicherinnen und Österreicher im Schnitt jedoch zu wenig bewegen. Auf Basis internationaler Empfehlungen sollten in Österreich Verhältnisse geschaffen werden, die den Zugang zu mehr und gesundheitsfördernd wirksamer körperlicher Aktivität ermöglichen, insbesondere bei Personen, die am meisten davon profitieren würden, nämlich Personen mit sehr bewegungsarmem Lebensstil, Personen mit hohem kardiovaskulären Risiko, Personen in niedrigen sozioökonomischen Verhältnissen und ältere Personen.

Schlüsselwörter

Public Health Bewegung Gesundheitsförderung Gesundheitsplanung Gesundheitsziele 

Summary

Physical activity is an important tool in health promotion as well as in the prevention of diseases and premature death. For health promotion at a community level an evidencebased, structured approach is necessary, based on international recommendations and actual amount of physical activity in the population. Health targets should be defined, the available resources investigated and strategies to achieve the goals specified, implemented and evaluated. For adults, scientific societies recommend endurance activities of moderate intensity for at least 30 minutes a day, 5 days a week or at a higher intensity for 20 minutes a day, 3 days a week. Furthermore resistance training twice a week is recommended. For older people the importance of strength- and balance training is emphasized by international societies. Children and adolescents should be physically active for at least one hour per day. It cannot be clearly verified how much these recommendation are realized in the population, based on the current Austrian data, however, in general the Austrians seem to be too inactive. More favourable circumstances should be created in Austria, based on international recommendations, which facilitate access to effective health promoting physical activity, especially for individuals who would profit most from it. These include people with a sedentary lifestyle, people with high cardiovascular risk, people in poor socio-economic circumstances and older people.

Keywords

public health physical activity health promotion health planning health targets 

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Wien 2009

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Sozialmedizin und EpidemiologieMedizinische Universität GrazGrazAustria
  2. 2.Institut für Sozialmedizin, Zentrum für Public HealthMedizinische Universität WienWienAustria

Personalised recommendations