, Volume 4, Issue 1, pp 40-41
Date: 18 Feb 2011

Häufigkeit von Nervenschädigungen nach dentalen Lokalanästhesien in den USA

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access
This is an excerpt from the content

Originalarbeit

Garisto GA, Gaffen AS, Lawrence HP et al (2010) Occurrence of paresthesia after dental local anesthetic administration in the United States. J Am Dent Assoc 141:836–844

Die Nervenschädigung, insbesondere des N. lingualis, durch die Lokalanästhesie ist seit langer Zeit Gegenstand wissenschaftlicher Diskussion, aber auch ein Kristallisationspunkt, an dem sich Absonderlichkeiten in der rechtlichen Würdigung medizinischer Heileingriffe darstellen. Die extreme Seltenheit von Nervenschädigungen macht eine Erfassung in prospektiven Studien faktisch undurchführbar. Eine aktuelle Aufarbeitung der Daten des FDA-AERS (Food and Drug Administration Adverse Event Reporting System) gibt hierzu aber einige interessante Informationen.

Zusammenfassung der Originalarbeit

Die Autoren analysierten die nationalen Meldedaten von Komplikationen durch Lokalanästhesien über den Zeitraum von November 1997 bis August 2008 und setzten die Häufigkeiten der Ereignisse für die fünf wesentlichen auf dem ame