Der Kardiologe

, Volume 8, Issue 3, pp 223–230

Kommentar zur 2013-ESH/ESC-Leitlinie zum Management der arteriellen Hypertonie

Leitlinien

DOI: 10.1007/s12181-014-0575-y

Cite this article as:
Kintscher, U., Böhm, M., Goss, F. et al. Kardiologe (2014) 8: 223. doi:10.1007/s12181-014-0575-y

Zusammenfassung

Im Juni 2013 wurden die neuen European Society of Hypertension (ESH)/European Society of Cardiology (ESC)-Leitlinien zum Management der arteriellen Hypertonie publiziert. Die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL®/Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention und die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) haben sich erstmalig entschlossen, diese Leitlinien in Form praxisnaher Pocketleitlinien gemeinsam zu übersetzen. Die DHL/DGK-Pocketleitlinien sind eine genaue Übersetzung der ESH/ESC-Pocketleitlinien. Mit dem vorliegenden Kommentar, möchten wir über bedeutende Änderungen der neuen Leitlinien gegenüber den vorpublizierten Versionen informieren. Zusätzlich werden unter Berücksichtigung nationaler Rahmenbedingungen und der Bewertung durch DHL/DGK-Expertenkommissionen einzelne kontroverse ESH/ESC-Empfehlungen diskutiert. Insbesondere werden die Bedeutung der Blutdruckmessung außerhalb der Praxis, neue Zielblutdruckwerte, Änderungen in der medikamentösen Therapie und das Vorgehen bei therapieresistenter Hypertonie besprochen. Abschließend werden die Limitationen der aktuellen Leitlinien diskutiert.

Schlüsselwörter

EmpfehlungEvidenzDiagnostikTherapieBlutdruck

Comments on the 2013 ESH/ESC guidelines on management of arterial hypertension

Abstract

In June 2013 the European Society of Hypertension (ESH) and European Society of Cardiology (ESC) guidelines for the management of arterial hypertension were published. For the first time the German Hypertension League (DHL®), German Society of Hypertension and Prevention, and the German Society of Cardiology (DGK) decided to translate these guidelines as clinical practice pocket guidelines in a collaborative manner. The DHL/DGK pocket guidelines represent an exact translation of the ESH/ESC pocket guidelines. With the present comments we want to inform clinicians about important changes in the new guidelines. In consideration of the national regulatory environment, and after evaluation by DHL/DGK expert panels, selected controversial ESH/ESC recommendations will be discussed. In particular, the importance of out-of-office blood pressure measurements, new blood pressure targets, changes in antihypertensive drug therapy, and new approaches in resistant hypertension will be reviewed. Finally, the limitations of the current guidelines will be discussed.

Keywords

RecommendationsEvidenceDiagnosticsTherapyBlood pressure

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Center for Cardiovascular Research (CCR), Institut für PharmakologieCharité Universitätsmedizin BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Innere Medizin III – Kardiologie, Angiologie und internistische IntensivmedizinUniversitätsklinikum des Saarlandes und Medizinische Fakultät der Universität des SaarlandesHomburg SaarDeutschland
  3. 3.Herzzentrum Alter Hof, Hypertension Excellence Center (ESH)MünchenDeutschland
  4. 4.Deutsche Hypertonie Akademie (DHL)HeidelbergDeutschland
  5. 5.Institut für Klinische Pharmakologie und ToxikologieCharité Universitätsmedizin BerlinBerlinDeutschland
  6. 6.Medizinische Klinik 4, Nephrologie und HypertensiologieUniversitätsklinikum ErlangenErlangenDeutschland
  7. 7.Klinik für Herz- und Kreislauferkrankungen im ErwachsenenalterDeutsches Herzzentrum München, Technische Universität München; und Deutsches Zentrum für Herz- und Kreislaufforschung (DZHK), Partner Munich Heart AllianceMünchenDeutschland