Der Kardiologe

, Volume 7, Issue 4, pp 251–260

Kommentar zu den neuen Leitlinien (2012) der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie zur kardiovaskulären Prävention

Leitlinien

DOI: 10.1007/s12181-013-0507-2

Cite this article as:
Schuler, G., Koenig, W., Adams, V. et al. Kardiologe (2013) 7: 251. doi:10.1007/s12181-013-0507-2

Zusammenfassung

Die neuen europäischen Leitlinien für die Prävention kardiovaskulärer (CV) Erkrankungen werden von 9 medizinischen Fachgesellschaften getragen. Sie sind neu strukturiert, kürzer gefasst und besser lesbar: Kernaussagen werden jedem Unterkapitel vorangestellt, Empfehlungen werden mit ihrem Evidenzgrad aufgeführt. Am Ende eines jeden Unterkapitels werden die neuesten Informationen benannt und ebenfalls Bereiche mit unzureichender Studienlage für weiteren Forschungsbedarf aufgeführt. Eine der wichtigsten Neuerungen ist sicherlich die Unterteilung des 10-jährigen Risikos für kardiovaskulären Tod in 4 Risikogruppen: geringes (<1%), mittleres (1% bis <5%), hohes (5% bis <10%) und sehr hohes Risiko (10% und mehr). Alle Patienten mit CV-Erkrankung werden der höchsten Risikogruppe zugeordnet mit entsprechenden Konsequenzen z. B. für den Lipidzielwert: LDL-Cholesterin von <70 mg/dl (1,8 mmol/l). Eine Therapieadhärenz und Verhaltensänderung können am ehesten mit motivierenden Gesprächen erreicht werden, die Zeit beanspruchen; auf die ärztliche Verantwortung, klare Empfehlungen im Entlassungsbrief nach Krankenhausaufenthalt zu formulieren und Hilfen bei der Umsetzung anzubieten, wird besonders eingegangen.

Schlüsselwörter

Leitlinie Prävention Risikofaktoren Empfehlung Therapietreue 

Comments on the new guidelines (2012) of the European Society of Cardiology on cardiovascular disease prevention

Abstract

The new European guidelines on cardiovascular disease (CV) prevention are supported by nine medical societies. They have been restructured, are shorter and more readable. Each subchapter starts with key messages and recommendations are labelled with an evidence level. The subchapter ends with the most important newest information and persisting gaps of evidence for further research. The most important change is the categorization of cardiovascular risk in four levels: low (<1%), medium (1%-<5%), high (5%-<10%) and very high risk (>10%). All patients with CV disease are in the very high risk group with, e.g. a low-density lipoprotein (LDL) cholesterol goal of <70 mg/dl (<1.8 mmol/l). Treatment adherence and behavioral changes can best be achieved by motivational interviews which require some time. The physician has the responsibility for clear recommendations in the discharge summary after hospitalization and for offering help and feedback in the implementation phase of behavioral change.

Keywords

Prevention guidelines Risk factors Recommendations Therapy adherence 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für Innere Medizin/KardiologieUniversität Leipzig - Herzzentrum GmbHLeipzigDeutschland
  2. 2.Zentrum für Innere Medizin, Klinik für Innere Medizin IIUniversitätsklinikum UlmUlmDeutschland
  3. 3.Projektgruppe Prävention der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie-Deutschland

Personalised recommendations