Der Kardiologe

, Volume 2, Issue 1, pp 17–27

Notwendigkeit von körperlicher Aktivität als Baustein der Prävention

CME Weiterbildung • Zertifizierte Fortbildung

DOI: 10.1007/s12181-007-0046-9

Cite this article as:
Linke, A. & Hambrecht, R. Kardiologe (2008) 2: 17. doi:10.1007/s12181-007-0046-9
  • 111 Downloads

Zusammenfassung

Die Endotheldysfunktion gilt als Prädiktor zukünftiger kardiovaskulärer Ereignisse und geht einer Makroangiopathie der Koronararterien zeitlich voraus. Bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit verbessert aerobes körperliches Ausdauertraining die myokardiale Perfusion aufgrund einer partiellen Korrektur der Endotheldysfunktion, vermindert damit die Angina-pectoris-Symptomatik und reduziert ebenfalls die Mortalität. Die Belastungsintoleranz bei chronischer Herzinsuffizienz ist neben Veränderungen der zentralen Hämodynamik auf periphere Alterationen insbesondere des Endothels und des Skelettmuskels zurückzuführen. Ein regelmäßiges, aerobes körperliches Ausdauertraining korrigiert diese intrinsischen Alterationen zumindest teilweise, verbessert dadurch die Leistungsfähigkeit der Patienten und könnte ebenfalls das Potenzial besitzen, die Mortalität dieser Patienten zu reduzieren.

Schlüsselwörter

Koronare Herzkrankheit Chronische Herzinsuffizienz Körperliche Aktivität Endothelfunktion Prognose 

Value of physical activity in primary and secondary prevention of cardiovascular disease

Abstract

Endothelial dysfunction has been identified as a major predictor of future cardiovascular events and precedes the development of coronary artery disease (CAD). In patients with CAD and preserved left ventricular function regular physical exercise training corrects endothelial dysfunction, thus augmenting myocardial perfusion and reducing mortality in these patients. Exercise intolerance in chronic heart failure is not only the consequence of central hemodynamic alterations but also the result of peripheral maladaptations, in particular of the endothelium and the skeletal muscle. Regular, aerobic exercise training has been shown to partially correct these intrinsic alterations and to improve exercise capacity in these patients. In addition, regular aerobic exercise training might have the potential to reduce mortality in these patients as well, but further studies are necessary to address this issue.

Keywords

Coronary artery disease Chronic heart failure Exercise training Endothelial function Prognosis 

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Herzzentrum, Klinik für Innere Medizin/KardiologieUniversität LeipzigLeipzigDeutschland
  2. 2.Abteilung Kardiologie/AngiologieHerzzentrum Bremen, Klinikum Links der WeserBremenDeutschland

Personalised recommendations