medizinische genetik

, Volume 21, Issue 1, pp 14–20

Ziliopathien

Originalien

DOI: 10.1007/s11825-009-0144-0

Cite this article as:
Harris, P. & Czarnecki, P. medgen (2009) 21: 14. doi:10.1007/s11825-009-0144-0
  • 114 Downloads

Zusammenfassung

Zilien erfüllen viele unterschiedliche Funktionen, sie dienen als Mechano-, Chemo- und Osmosensoren und spielen bei zahlreichen Signalwegen, für eine adäquate Organentwicklung, für die Aufrechterhaltung der Gewebehomöostase und bei grundsätzlichen Entwicklungsprozessen eine wichtige Rolle. Die meisten Zelltypen im Körper weisen primäre Zilien auf, motile Zilien kommen v. a. im Respirationstrakt, ependymal in den Hirnventrikeln sowie auf Eileiterepithelien vor. Mit einem Funktionsverlust der Zilien einhergehende Krankheiten werden als Ziliopathien bezeichnet. Im vorliegenden Beitrag werden einige Erkrankungen, wie die primäre ziliäre Dyskinesie (PCD) oder polyzystische Nierenerkrankungen (PKD) und hier insbesondere die ADPKD (autosomal-dominante PKD), vorgestellt. Zudem werden die bisher identifizierten Gene, die bei der Pathogenese von Ziliopathien eine Rolle spielen, vorgestellt. Dabei verursachen viele der Genmutationen mehr als nur eine Erkrankung, und viele der aufgeführten Merkmale kommen bei verschiedenen Krankheiten vor.

Schlüsselwörter

Primäre ZilienMotile ZilienZiliopathieZiliäre Dyskinesie (PCD) Polyzystische Nierenerkrankung (PKD)

Ciliopathies

Abstract

Cilia fulfil many different functions: they serve as mechano-, chemo- and osmo-sensors and play an important role in many signaling pathways in terms of adequate organ development, maintaining tissue homeostasis and basic development processes. Most cell types in the body possess primary cilia, while motile cilia are found mainly in the respiratory tract, ependyma lining the brain ventricles and tubal epithelia. When cilia lose their function, the resulting diseases are described as ciliopathies. The present article discusses some of these diseases, including primary ciliary dyskinesia (PCD) and polycystic kidney disease (PKD), in particular autosomal-dominant PKD (ADPKD). In addition, we discuss the genes identified to date which play a role in the pathogenesis of ciliopathies. Many of these gene mutations cause more than one disease, and many of the characteristics mentioned are found in various diseases.

Keywords

Primary ciliaMotile ciliaCiliopathiesPrimary ciliary dyskinesia (PCD)Polycystic kidney disease (PKD)

Copyright information

© Springer-Verlag 2009

Authors and Affiliations

  1. 1.Division of Nephrology and HypertensionMayo ClinicRochesterUSA