, Volume 20, Issue 4, pp 395-400
Date: 13 Nov 2008

Array-CGH für die Analyse von Tumorgenomen

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Durch Array-CGH („comparative genomic hybridization“) können genomweit Kopienzahlveränderungen mit hoher Auflösung erfasst werden. In der letzten Dekade zeigte sich, dass diese in Tumorgenomen häufig und in größerer Anzahl vorliegen können. Über Abweichungen im Array-CGH-Profil einer Tumor-DNA können Tumorsuppressor- oder Protoonkogene kartiert werden, sodass krebsrelevante Gene identifiziert werden konnten. Weiterhin werden Aberrationsmuster erfasst, was zur molekularen Subklassifikation von Tumortypen mit diagnostischer Bedeutung führte. Auch zur Identifizierung neuer prognostischer Marker konnten Array-CGH-Analysen beitragen. In Zukunft werden eine Datenbewertung durch Einbeziehung von Analysen auf anderen molekularen Ebenen und eine gezielte Anwendung mit chromosomen- oder tumorspezifischen Mikroarrays wichtig sein.

Abstract

Array comparative genomic hybridization (array CGH) allows the genome-wide analysis of copy number changes at a high resolution. In the last decade, such copy number aberrations have been found frequently and in large quantities in tumor genomes. Alterations in the array CGH profile of tumor DNA indicate the location of tumor suppressor or proto-oncogenes, thereby enabling identification of cancer-relevant genes. In addition, patterns of aberrations have been detected that allow the molecular subclassification of certain tumor types with diagnostic significance. Array CGH analyses have also been instrumental in identifying new prognostic markers. In the future, data evaluation by integrated approaches, including other molecular levels and the selective use of chromosome and tumor-specific microarrays, will be of particular importance.