medizinische genetik

, Volume 20, Issue 3, pp 315–325

Grundlagen der pränatalen Diagnostik

CME Weiterbildung • Zertifizierte Fortbildung

DOI: 10.1007/s11825-008-0125-8

Cite this article as:
Aichinger, E., Zerres, K. & Grimm, T. medgen (2008) 20: 315. doi:10.1007/s11825-008-0125-8
  • 188 Downloads

Zusammenfassung

Pränatale Diagnostik kann heute mit unterschiedlichen Methoden, nichtinvasiv und invasiv, erfolgen. Gute humangenetische Grundkenntnisse sind erforderlich, um die Rat suchende Schwangere mit ihrem Partner umfassend zu informieren, damit von diesen auf der Grundlage des „informed consent“ alle notwendigen Entscheidungen getroffen werden können.

Schlüsselwörter

PränataldiagnostikPräimplantationsdiagnostikPolkörperdiagnostikChorionzottenbiopsieAmniozenteseErsttrimester-Screening

Basics of prenatal diagnostics

Abstract

Prenatal diagnosis now can be offered with different methods – noninvasive and invasive. Excellent knowledge of human genetics is needed to provide the pregnant woman and her partner with adequate information so that decisions can be made based on informed consent.

Keywords

Prenatal diagnosisPreimplantation genetic diagnosisPolar body analysisChorionic villus samplingAmniocentesisFirst-trimester screening

Copyright information

© Springer-Verlag 2008

Authors and Affiliations

  1. 1.Abt. für Medizinische GenetikBiozentrumWürzburgDeutschland
  2. 2.Institut für HumangenetikAachenDeutschland