best practice onkologie

, Volume 9, Issue 2, pp 6–13

Mantelzelllymphom und follikuläres Lymphom

Topic_Mantelzelllymphome

DOI: 10.1007/s11654-013-0114-5

Cite this article as:
Seiler, T., Deyling, M. & Klapper, W. best practice onkologie (2014) 9: 6. doi:10.1007/s11654-013-0114-5
  • 99 Downloads

Das follikuläre Lymphom und das Mantelzelllymphom gehören nach der WHO Klassifikation zu den niedrig malignen Lymphomen. Besonders die Entität „Follikuläres Lymphom“ zeigt einen heterogenen, aber stets progredienten Verlauf – bei gutem Ansprechen auf Therapie – mit regelmäßigen Rezidiven und kürzer werdenden Remissionen. Das Mantelzelllymphom ist klinisch aggressiver. Bei beiden Erkrankungen hat der Einsatz des Anti-CD20-Antikörpers Rituximab die Therapie wesentlich verbessert. Weiterentwickelte CD20-Antikörper und „small molecules“ werden neue, chemotherapiefreie Therapieoptionen eröffnen.

Copyright information

© Springer Medizin-Verlag 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Medizinische Klinik und Poliklinik III Klinikum der Universität München-GroßhadernMünchenDeutschland
  2. 2.Institut für Pathologie, Sektion für Hämatopathologie und LymphknotenregisterUniversität KielKielDeutschland