, Volume 5, Issue 5, pp 26-37

Hämatopoetische Wachstumsfaktoren

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zussamenfasung

Die Produktion hämatopoetischer Zellen unterliegt einer engen Kontrolle durch auch als Zytokine agierende Wachstumsfaktoren. Granulozyten-Kolonie-stimulierender Faktor (G-CSF), Erythropoetin (EPO) und Erythropoese-stimulierende Wirkstoffe (ESA) sowie Thrombopoese-stimulierende Wirkstoffe (TSA) stehen für den klinischen Gebrauch zur Verfügung. G-CSF wird zur Prävention der febrilen Neutropenie nach Chemotherapie oder zur Erhöhung der Dosisdichte der Chemotherapie eingesetzt. Da mehrere Studien nur einen moderaten klinischen Vorteil gezeigt haben, zielen die aktuellen Empfehlungen auf den Einsatz bei Therapien mit hohem Risiko febriler Neutropenien ab. ESA werden bei Tumorpatienten mit symptomatischer Anämie, die eine Chemotherapie erhalten, eingesetzt. Verschiedene randomisierte kontrollierte Studien haben bei Patienten mit unterschiedlichen Tumorentitäten schwerwiegende Risiken unter Gabe von ESA ergeben, die zur Vorsicht bei der Verordnung mahnen und eine Verordnung außerhalb der zugelassenen Anwendungsgebiete verbieten. Thrombopoese-stimulierende Wirkstoffe wurden kürzlich für Patienten mit refraktärer behandlungsbedürftiger Immunthrombozytopenie in den klinischen Gebrauch eingeführt.