best practice onkologie

, Volume 4, Issue 1, pp 4–13

Multiples Myelom

Von Diagnostik über Hochdosistherapie bis zu neuen Substanzen
TOPIC 1 · multiples myelom

DOI: 10.1007/s11654-008-0105-0

Cite this article as:
Goldschmidt, H., Salwender, HJ. & Knauf, W. best practice onkologie (2009) 4: 4. doi:10.1007/s11654-008-0105-0

Das multiple Myelom ist eine maligne lymphoproliferative B-Zell-Erkrankung. Hierbei kommt es im Knochenmark zu einer Akkumulation und Proliferation maligner Plasmazellen. In den letzten Jahren konnten die Behandlungsmöglichkeiten durch die Optimierung der Hochdosistherapie und durch die Einführung neuer Substanzen weiter verbessert werden. Die konventionell dosierte Kombination von Melphalan und Prednison (MP-Schema) oder Dexamethason mit neuen Substanzen (Thalidomid, Bortezomib oder Lenalidomid) erhöht die Remissionsrate entscheidend, verlängert die Überlebenszeit und ist der derzeit empfohlene neue Standard der Primärtherapie für Patienten mit Kontraindikationen für eine Hochdosistherapie.

Copyright information

© Springer Medizin Verlag 2009

Authors and Affiliations

  1. 1.Medizinische Klinik und Poliklinik VUniversitätsklinikum HeidelbergHeidelbergGermany
  2. 2.Nationales Centrum für TumorerkrankungenHeidelbergGermany
  3. 3.Medizinische AbteilungAsklepios Klinik AltonaHamburgGermany
  4. 4.Onkologische GemeinschaftspraxisFrankfurt/MainGermany
  5. 5.Medizinische Klinik VUniversitätsklinikum HeidelbergHeidelbergGermany