Politische Vierteljahresschrift

, Volume 45, Issue 1, pp 55–72

Mobilisierung, Verstärkung, Konversion? Ergebnisse eines Experiments zur Wahrnehmung der Fernsehduelle im Vorfeld der Bundestagswahl 2002

  • Thorsten Faas
  • Jürgen Maier
Abhandlungen

DOI: 10.1007/s11615-004-0004-0

Cite this article as:
Faas, T. & Maier, J. PVS (2004) 45: 55. doi:10.1007/s11615-004-0004-0

Zusammenfassung

Der Beitrag präsentiert Ergebnisse eines Experiments zu den beiden Fernsehduellen, die im Vorfeld der Bundestagswahl 2002 stattgefunden haben. Aufbauend auf Real-Time-Response-Daten kann die zentrale Bedeutung deutlich gemacht werden, die bereits vor der Debatte vorhandene Einstellungen für die Wahrnehmung der Kandidaten haben. Insgesamt gilt, dass Debatten unmittelbare Effekte haben können. Allerdings muss man sich von der Annahme verabschieden, dass diese für das Elektorat einheitlich sind, sondern vielmehr in Abhängigkeit von Ausgangsund Randbedingungen variieren. Unter Parteianhängern wirken Debatten mobilisierend, im „neutralen Lager“ besitzen sie ein gewisses Überzeugungspotenzial.

Mobilization, reinforcement, conversion? Results of an experiment about perceptions of the televised debates in the 2002 election campaign

Abstract

Based on an experimental study about the televised debates in the last German federal election campaign, the article analyses how the candidates — Schröder and Stoiber — were perceived by the audience. Based on real-time-response-data, the crucial role that already existing attitudes play in the process of debate perception is shown. Still, debates do have effects, although these vary among voters depending on their specific situations. Debates have a mobilizing effect on partisans, while there is a potential persuasive effect on independent voters.

Copyright information

© VS Verlag 2004

Authors and Affiliations

  • Thorsten Faas
    • 1
  • Jürgen Maier
    • 2
  1. 1.Institut für PolitikwissenschaftUniversität Duisburg-EssenDuisburgGermany
  2. 2.Lehrstuhl für Politikwissenschaft IIOtto-Friedrich-Universität BambergBambergGermany