, Volume 39, Issue 1, pp 125-140

Wie organisiert ist das organisierte Verbrechen?

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Kriminelle Organisationen sind relativ dauerhafte, nach außen geschlossene und intern gegliederte Gebilde. Mit der arbeitsteiligen Her- oder Bereitstellung illegaler Waren und Dienstleistungen haben sie zumeist eine dezidiert wirtschaftliche Komponente. Gleichwohl greifen verbreitete transaktionskostentheoretische Erklärungen krimineller Organisationsbildung zu kurz, da die Spezifika der Illegalität ökonomisch gedacht gegen die Ausbildung vertikal integrierter Organisationen sprechen. Wir zeigen am Beispiel der sizilianischen Mafia, dass kriminelle Organisationen sich nur dann behaupten können, wenn sie sich nicht primär als wirtschaftliche Unternehmen, sondern vor allem als politische Institutionen konstituieren.

Abstract

Criminal organizations are relatively enduring, externally closed, internally differentiated entities. Generally speaking, organized crime is based on a specific division of labor; it supplies illegal goods and services, and thus contains an economic component. Nevertheless, popular and well-established explanations of criminal organization which find their bases in transaction cost theory are not adequate to account for this phenomenon. Properly speaking a pure economic interpretation of the specific features of illegal enterprise would contradict the establishment of vertically integrated organizations. Drawing on the example of the Sicilian Mafia, we show that criminal organizations do survive and prosper, but only if they become political institutions as well and act as such.