KZfSS Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie

, Volume 65, Issue 1, pp 73–99

Migrationsgekoppelte Ungleichheit durch niedrigere Erwartungen im Kindergarten?

Fähigkeitseinschätzungen und Prognosen durch Erzieherinnen

Authors

    • Forschungsgruppe BiKSOtto-Friedrich-Universität Bamberg
Abhandlungen

DOI: 10.1007/s11577-013-0194-9

Cite this article as:
Kratzmann, J. Köln Z Soziol (2013) 65: 73. doi:10.1007/s11577-013-0194-9

Zusammenfassung

Dieser Beitrag prüft anhand von 554 Kindern aus der längsschnittlich angelegten BiKS-Studie in den Bundesländern Bayern und Hessen zu drei Messzeitpunkten in den Jahren 2005, 2006 und 2007, ob Erzieherinnen und Erzieher in der Kindertagesstätte ungleiche Erwartungen an Kinder mit und ohne Migrationshintergrund haben. Hierzu werden Fähigkeitseinschätzungen sowie Prognosen über den Einschulungszeitpunkt und den Bildungsabschluss der Kinder hinzugezogen. Die Kompetenzen der Kinder werden in den Bereichen Wortschatz, Rechnen und kognitive Grundfähigkeiten sowie der sozioökonomische Status der Eltern anhand des Propensity-Score-Matching Verfahrens kontrolliert. Ähnlich wie auch in Studien zum Übergang von der Primar- in die Sekundarstufe finden sich kaum Hinweise auf geringere Erwartungen von Erzieherinnen und Erziehern gegenüber Kindern mit Migrationshintergrund. Ungleichheitsverstärkende Effekte durch Erzieherinnen im Kindergarten können daher nicht bestätigt werden.

Schlüsselwörter

ErwartungenKindergartenMigrationBildungsungleichheitInstitutionelle Bildungsprozesse

Are educational inequalities of children from immigrant backgrounds reinforced by lower expectations?

Ratings and predictions of preschool teachers

Abstract

This paper examines whether teachers in german preschools scale down their expectations on children from immigrant families. Data base are 554 children from the longitudinal BiKS-study in the federal countries Bavaria and Hesse in Germany. Teachers’ ratings about the skills and predictions about the time of school enrolment and the graduation of the children at three measurement points (2005, 2006 and 2007) are used to test the hypothesis. The skills of the children in the areas of vocabulary, arithmetic, and basic cognitive abilities as well as the socioeconomic status of parents are controlled using Propensity-Score-Matching estimations. Nearly no evidence of reduced expectations towards immigrant children is found similar to studies on the transition from primary to secondary school. Inequality reinforcing effects caused by teachers in German preschools are not confirmed.

Keywords

ExpectationsPreschoolMigrationEducational inequalitiesInstitutional education

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013