, Volume 56, Issue 2, pp 111-125
Date: 20 Feb 2014

Kurszuordnung über stabile Zuordnungsverfahren

Rent the article at a discount

Rent now

* Final gross prices may vary according to local VAT.

Get Access

Zusammenfassung

Die Zuordnung von Studierenden zu Kursen ist eine immer wiederkehrende Aufgabenstellung an Universitäten, die meist nach dem Windhund-Prinzip (first-come-first-served, FCFS) organisiert ist. Im vergangenen Jahr wurde der Nobelpreis für Ökonomie für Marktdesign, insbesondere für stabile Zuordnungsverfahren vergeben. Diese Verfahren sind auch aus Sicht der Informatik und Wirtschaftsinformatik interessant. Im vorliegenden Artikel werden etablierte und neue stabile Zuordnungsverfahren vorgestellt, die sich für Kurszuordnungsprobleme eignen. Neben dem bekannten Verfahren von Gale und Shapley (SOSM) ist EADAM ein signifikanter neuer Beitrag, der bisher im Rahmen von Kurszuordnungen noch nicht untersucht wurde, der aber Effizienzprobleme von SOSM adressiert. Neben diesen zwei herausragenden Mechanismen wird ein Überblick über aktuelle Literatur zur Zuweisung gewünschter Bündel von Kursen zu Studierenden, nicht nur einzelner Kurse, gegeben. Der Überblick wird ergänzt mit Ergebnissen eines Feldexperimentes, das Entscheidern eine Einschätzung darüber geben soll, wie stark sich die Zuordnung von Kursen zu Studierenden über stabile Matchingverfahren in realen Umgebungen verbessern lässt.

Abstract

The allocation of students to courses is a wide-spread and repeated task in higher education, often accomplished by a simple first-come first-served (FCFS) procedure. FCFS is neither stable nor strategy-proof, however. The Nobel Prize in Economic Sciences was awarded to Al Roth and Lloyd Shapley for their work on the theory of stable allocations. This theory was influential in many areas, but found surprisingly little application in course allocation as of yet. In this paper, different approaches for course allocation with a focus on appropriate stable matching mechanisms are surveyed. Two such mechanisms are discussed in more detail, the Gale-Shapley student optimal stable mechanism (SOSM) and the efficiency adjusted deferred acceptance mechanism (EADAM). EADAM can be seen as a fundamental recent contribution which recovers efficiency losses from SOSM at the expense of strategy-proofness. In addition to these two important mechanisms, a survey of recent extensions with respect to the assignment of schedules of courses rather than individual courses is provided. The survey of the theoretical literature is complemented with results of a field experiment, which help understand the benefits of stable matching mechanisms in course allocation applications.

Accepted after two revisions by Prof. Dr. Buxmann.
This article is also available in English via http://www.springerlink.com and http://www.bise-journal.org: Diebold F, Aziz H, Bichler M, Matthes F, Schneider A (2014) Course Allocation via Stable Matching. Bus Inf Syst Eng. doi: 10.1007/s12599-014-0316-6.